70. Neuburger Barockkonzerte 2017: „Barocke Lust- und Irrgärten“

Bildunterschrift (r.): Ensemble NeoBarock

Die Eröffnung übernimmt am Donnerstag, 5. Oktober um 20 Uhr die vier Musiker von NeoBarock. Das Ensemble, 2014 mit einem ECHO-Klassik-Preis für die beste Kammermusikeinspielung geehrt, bringt die barocke Violinkunst mit all ihren Finessen im Ottheinrichsaal zum Blühen und präsentiert ein taufrisches Bukett im musikalischen Irrgarten mit Werken von Heinrich Ignaz Franz Biber, Johann Georg Pisendel, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann.

Im Birdland Jazzclub gastiert am Freitag, 6. Oktober um 20:30 Uhr das Hildegard Pohl Trio. Mit diesem Trio kommt eine Formation, die ausschließlich Bach spielt, aber auf ihre ganz spezielle Art und lädt ein, zu einem Spaziergang in einen ganz ungewöhnlichen „Lustgarten“. Lullaby of Bachland vereint Jazz und Barock, die Toccata groovt, die nette Musette wird zu Bachs Bounce und beim wilden bachschen Bossa Nova sprühen Funken und glühen die Tasten! Das Trio rund um die Swing-Pianistin Hildegard Pohl aus Nürnberg hat seinen eigenen swingenden Sound im Crossover von Klassik und Jazz entwickelt: „Swing it, Mr. Bach“.

Zu den Highlights in der Jubiläumssaison gehört das Konzert mit der jungen Sopranistin Julia Lezhneva am Samstag, 7. Oktober 2017 um 20 Uhr im Kongregationssaal. Lezhneva gehört heute zu den gefragtesten Solistinnen ihrer Generation. Die Opernwelt kürte sie zur „Nachwuchssängerin 2011“ und zwei Jahre später folgte schon der ECHO Klassik Preis für ihre Solo-CD Alleluia mit Barock-Motetten. Zur Seite steht ihr der Virtuose Dmitry Sinkovsky – preisgekrönter Countertenor und gefeierter Star an der Barockvioline. Er hat als einer der weltweit gefragtesten Violinisten nahezu jeden internationalen Wettbewerb für Alte Musik gewonnen. Gemeinsam interpretieren sie Arien von Nicola Porpora und Georg Friedrich Händel.

Das Abschlusskonzert übernimmt am Sonntag, 8. Oktober um 18 Uhr das Ensemble Los Temperamentos. Im Ottheinrichsaal erwartet das Publikum ein farbenfrohes Programm mit Werken aus Lateinamerika und Südeuropa – präsentiert von einem temperament- und gefühlvoll aufspielenden Ensemble in ebenso bunter Besetzung. Die Musikerinnen und Musiker haben sich für das Programm intensiv mit den rhythmischen und tänzerischen Elementen der Barockmusik Lateinamerikas und Südeuropas auseinandergesetzt.
(Quelle: Neuburger Barockkonzerte)

Weitere Informationen:
www.neuburger-barockkonzerte.de

Titelbild und Foto  (oben): Julia-Lezhneva. Foto: © Uli Weber