LWL-Museum für Kunst und Kultur: „Tonart“ mit Poppy Ackroyd

Bereits im Februar war die vielgepriesene Londoner Ausnahmemusikerin Ackroyd zu Gast im neuen Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und eröffnete die Konzertreihe "Tonart".

Mit ihrer Postrock-Band "Hidden Orchestra" sorgte die in London beheimatete Musikerin Poppy Ackroyd bereits für Aufsehen. Klassisch ausgebildet in Geige und Klavier, entlockt sie den Instrumenten außergewöhnliche Töne – durch Klopfen, Zupfen und Kratzen, mit Händen, Schlagzeugstöcken und Becken erschafft sie verwobene Melodien und fragile Beats. Mit ihren komplexen, emotionsgeladen, atmosphärischen Stücken lotet Ackroyd die akustischen Qualitäten des Museumsfoyers aus.

Bildtext: © Poppy Ackroyd

Im Rahmen der Ausstellung "Das nackte Leben" stellt Poppy Ackroyd ihr neues Album "Feathers" vor. Der Abend wird eingeläutet mit Klaviermusik von Carlos Cipa, der sich auf den Spuren von Eric Satie und Claude Debussy zwischen Romantik und Moderne bewegt.
Karten gibt es im Vorverkauf oder an der Abendkasse für 19 Euro. Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.

Weitere Informationen:
www.lwl-museum-kunst-kultur.de

Titelbild: Poppy Ackroyd im Foyer des LWL-Museums für Kunst und Kultur, Februar 2014. Foto: LWL/Neander