Felicitas Gruber: Vogelfrei – Ein Fall für die Kalte Sofie

Die Giesinger Typen sind gut getroffen, das Lokalkolorit stimmt. Sogar dem legendären Münchner Hagelunwetter von 1984 wurde ein Denkmal gesetzt, denn damit hat das ganze Unheil, das in Mord und Totschlag endete, seinen Lauf genommen. Und am Ende muss sogar der Pfarrer dran glauben! Was aber eigentlich nur logisch ist, wenn man die Story kennt.

Als Münchner fühlt man sich zuhause in diesem Krimi, zumal das klischeehafte aber halt auch im wirklichen Leben stets präsente „Zubehör“ wie Leberkässemmel und Weißwurscht, Dult-Tand, Nockherberg und natürlich auch d’Liab aufs angenehmste eingeflochten ist. Die Aufklärung der Verbrechen ist zu (fast) gleichen Teilen Dr. Sofie Rosenhuth, Gerichtsmedizinerin, und ihrem Ex Hauptkommissar Joe Lederer zu verdanken.

Bildtext (v.r.): Gesine Hirsch 
und Brigitte Riebe.
Foto: Schelke Umbach 

Die Autorinnen sind Brigitte Riebe, promovierte Historikerin und Verfasserin historischer Bestseller wie „Die geheime Braut“ (s. Brikada-Bücherliste), und Gesine Hirsch, Kunsthistorikerin, die u.a. die BR-Serie „Dahoam is Dahoam“ mit entwickelt hat.

Brikada-Bewertung: Leberkässemmel kaufen und loslesen (aber Vorsicht mit dem Senf!).
Doris Losch

Felicitas Gruber: „Vogelfrei – Ein Fall für die Kalte Sofie“, Taschenbuch, 304 Seiten, Euro 8.99, ISBN 978 3 453 35793 8, erschienen im Diana-Verlag, München. 

Weitere Informationen:
www.randomhouse.de

Bei Amazon kaufen