A. K. Benedict: „Die Eleganz des Tötens“

Eine Schönheitskönigin liegt in ihrem Blut, ihr Gesicht ist von einer steinernen Maske bedeckt. Ein psychisch leicht labiler Philosophiestudent findet sie, meldet die Leiche der Polizei, doch die Leiche ist weg – dieser Plot ist nicht neu, aber was dann kommt, ist ungewöhnlich. Es folgen natürlich weitere Todesfälle – allerdings: sie liegen Jahrhunderte zurück! Doch die DNA beweist, dass es sich um denselben Mörder handeln muss … Was unmöglich ist, oder doch nicht?

Bildtext (r.): A. K. Benedict studierte Englische Literatur in Cambridge. Sie veröffentlichte zahlreiche Kurzgeschichten und arbeitet außerdem als Musikerin und Komponistin für Film und Fernsehen. "Die Eleganz des Tötens" ist ihr erster Roman, dem die Presse bescheinigte, »eines der interessantesten Debüts des Jahres« zu sein.

 

Leser müssen ihre Theorien alle paar Seiten lang wieder verwerfen und staunen stets aufs Neue. Die Spannung hält sich bis zum Ende des Thrillers und irgendwie bekommt das festgefügte Weltbild der Leser einen haarfeinen Riss. Kein Wunder, es geht ja auch manchmal um Quantentheorie.

Brikada-Bewertung: Eine sehr intelligente Lektüre! Würde bestimmt auch Zeitreisen-Träumer Stephen Hawking gefallen!
Doris Losch

A.K. Benedict: Die Eleganz des Tötens, Quality Paperback, 572 Seiten, Euro 16.99, ISBN 978 3 426 51320 0, erschienen bei Droemer-Knaur, München.

Weitere Informationen:
www.droemer-knaur.de

Bei Amazon kaufen