Majostics präsentiert „Ein Stück Himmel unterTage“


Anlässlich der Reichsprogromnacht (9./10.November 1938) erwecken 90 Schülerinnen, Schüler und Ehemalige des Gymnasiums Max-Josef-Stift und des Asam-Gymnasiums die Kirche St. Maximilan zum Leben.

Alle drei Aufführungen, am 9., 10. und 11. November stehen für Toleranz, Brüderlichkeit, Friedfertigkeit, Wahrhaftigkeit, Mit-Menschlichkeit – gegen das Vergessen.

Die Deutsch- und Sportlehrerin Suzann Adams ist Leiterin der Bewegungskünste am Gymnasium Max-Josef-Stift sowie am Asam-Gymnasium. Ihre Inszenierung „Ein Stück Himmel unterTage“ ist auf künstlerisch-ästhetische Art eine Erinnerung gegen das Vergessen. Das Schicksal jüdischer Kinder und Jugendlicher wird durch Adams‘ Werk nach fast 70 Jahren wieder erfahrbar.

„Ein Stück Himmel unterTage“ ist akrobatisch-lyrische Bewegungskunst (Akrobatik, Vertikaltuch, Laufkugel, Jonglage, Einrad fahren, Pois), eingebettet in klassische und moderne Musik. Die Geschichte erzählt von jüdischen Kindern und Jugendlichen während des Nationalsozialismus, die trotz ihrer Erfahrungen und Biografien bis zuletzt die Hoffnung an das Gute nicht aufgeben.

Die 18-jährige Selma Meerbaum-Eisinger, Hauptfigur des Stücks, ist Zeitzeugin und 1942 im deutschen Arbeitslager Michailowska gestorben. Ihre persönlichen Liebesgedichte, die sie ihrem Freund Lejser Fichmann geschrieben hat, machen sie bis heute unsterblich („Blütenlese“, „Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“).

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler hat auf Adams Bitte hin zusammen mit Eldad Stobezki einige Gedichte sowie das Gebet eines anonymen Juden vor dessen Gang in die Gaskammer ins Hebräische übersetzt.

Bereits Ende Juli haben über 1.000 Zuschauer das Stück als Preview begeistert miterlebt. „Das Stück ging den Besuchern so unter die Haut, dass viele zu Tränen gerührt waren“, so Adams, „niemand hat sich vorstellen können, dass dieses sensible geschichtsträchtige Thema durch Bewegungskünste interpretiert werden kann.“ Die israelische Künstlerin Nizza Thobi und ihr Mann, der für das Fernsehen arbeitet, sind überzeugt, dass „Ein Stück Himmel unterTage“
deutschlandweit auf Tournee gehen sollte. Auch Robby Rajber, Präsident von Maccabi München, ist begeistert.

Zu Gast sind der Asamesische Zirkus des Asam-Gymnasiums München und der Ballettmeister Patricio Martinez, der dem Stück ein Pas de deux gewidmet hat.

Alle drei Aufführungen finden am 9.11. und 10.11. jeweils ab 19 Uhr und am 11.11. um 17 Uhr in der Kirche St. Maximilian, Deutingerstraße 4, 80469 München (U1/U2 Fraunhoferstraße) statt. Der Eintritt kostet 4 Euro für Kinder und Erwachsene.

Weitere Informationen:
www.majostics.de

(Der Link wurde am 01.11.2012 getestet.)

Bildunterschrift: Bewegungskunst Vertikaltuch