Dagmar Fohl: “Der Duft von Bittermandel”


Gerade diese Perspektive macht den Roman zu einem besonderen Lesevergnügen. Bertrand de Baladoux, Koch des französischen Königs, erzählt darin die Geschichte, wie er zum Mörder wurde. Eine spannende und geistreiche Lektüre für alle Liebhaber des fundiert recherchierten historischen Romans und der mordlüsternen Kochkunst.

brikada-Bewertung: Detailreich führt Dagmar Fohl das Frankreich im 16. Jahrhundert vor. Das höfische Dasein war nicht nur von Prunk und Pracht, sondern auch von bösen Intrigen und rüden Sex-Ausschweifungen geprägt. Spitz formuliert: seither hat sich in den Gesellschaften kaum etwas geändert. Doch! Die damalige praktizierte Redefreiheit des Narren am Hofe der Herrschenden ist in unserer Gegenwart nahezu völlig erloschen. Ein historischer Roman im handlichen Format. 374 Seiten schlank. Hier hätte man sich gewünscht, dass die Autorin weiter, immer weiter erzählt. Spannend und zeitkritisch allemal. Übrigens, Der Duft von Bittermandel ist ein lohnender Lesestoff auch für Gourmets!
Brigitte Karch

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Dagmar Fohl: „Der Duft von Bittermandel“, 374 Seiten, 12, 90 Euro, ISBN 978-3-8392-1140-3, erschienen im Gmeiner-Verlag, Messkirch.

Bei Amazon kaufen