12. Kissinger Winterzauber: Fürstin Gloria von Thurn und Taxis rezitiert Hildegard von Bingen


Das Ergebnis ist eine tief bewegende musikalische Zeitreise durch die Jahrhunderte des Mittelalters. Hildegard von Bingens Texte fügen sich ein in den Gesang des Gregorianika Chores und das Harfenspiel von Daniel Mattelé. Dies ergibt ein musikalisch-literarisches Gesamtkunstwerk von überwältigender Intensität.

Im zwölften Jahrhundert, dem als „größte Renaissance“ im Abendland bezeichneten Jahrhundert, tritt eine besondere Frau hervor: Hildegard von Bingen. Die Schriftstellerin und Künstlerin, Heilerin und Komponistin, Dramatikerin und Dichterin, Theologin und Wissenschaftlerin, Visionärin und Prophetin wagte es, Fürsten und Könige, Mönche und Päpste zu kritisieren. Es gelang ihr, viele zu befremden, aber weitaus mehr zu inspirieren.

Hildegard von Bingen hinterließ der Nachwelt eine umfangreiche Sammlung an Schriften, Dichtungen und Weisen, auf deren Grundlage dieses ebenso ungewöhnliche wie bewegende Projekt entstanden ist. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis rezitiert die alten Texte und entführt in eine tausendjährige mystische Vergangenheit.

Der Gregorianika Chor begleitet die Lesung mit gregorianischer Musik.
Mittwoch, 22. Dezember 2010, 19:30 Uhr Max-Littmann-Saal, Bad Kissingen.

Weitere Informationen:
www.ticketonline.com

Bildunterschrift: I.D. Gloria von Thurn und Taxis rezitiert Texte der Hildegard von Bingen.

(Der Link wurde am 16.12.2010 getestet.)