X. Tschechische Filmwoche im Gasteig in München


Die Tschechische Filmwoche feiert dieses Jahr bereits ihr zehnjähriges Jubiläum und erfreut sich großer Beliebtheit: In zehn Jahren wurden 80 zeitgenössische tschechische Dokumentar-, Spiel- und Trickfilme gezeigt.

Auch in diesem Jahr wird die Vielfalt des aktuellen Kinojahres in Tschechien vorgestellt. Trotz den unterschiedlichen Themen verbindet die Filme wie ein roter Faden – mal mehr mal weniger sichtbar – die Auseinandersetzung mit der jüngeren Zeitgeschichte.

Für die aktuelle tschechische Produktion ist bezeichnend, dass sich die Grenzen des "nationalen" Films verwischen: die Filme entstehen zunehmend in internationalen Koproduktionen, ebenso international ist die Besetzung und die Handlungsorte. So spielt der in Cottbus mit dem Dialog Award ausgezeichnete Film "Kleine Füchse" von Mira Fornay in Irland, in dem die beiden so verschiedenartigen Protagonistinnen ein neues Leben beginnen wollen.

Die Filmpalette reicht von Jan Hřebejks Eröffnungsfilm "Kawasakis Rose" bis hin zur Dokumentation von Miloslav Šmídmajer "Was dich nicht umbringt…" und der Aufführung von Formans neuem Film "Der gut bezahlte Spaziergang".

Karten gibt es im Vorverkauf über München Ticket und an der Abendkasse. Das detaillierte kostenlose Programm liegt bei allen Anmeldestellen der MVHS aus.

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

Bildunterschrift: Filmszene aus "Kleine Füchse" von Mira Fornay.

(Der Link wurde am 08.06.2010 getestet.)