Friederike Schmöe: „Bisduvergisst“


Es ist die Zeit während der "Landshuter Hochzeit" im Jahr 2009. Die 82-jährige Irma Schwand erfährt die niederschmetternde Diagnose Alzheimer. Darauf hin beauftragt sie die Münchner Ghostwriterin Kea Laverde ihre Erinnerungen nieder zuschreiben, die für ihre Enkelin Julika bestimmt sind. Doch Julika wird ermordet. Kea Laverde lässt jedoch in ihren Bemühungen nicht nach und entdeckt ein Geheimnis, das Irma Schwand seit Jahrzehnten mit sich herumträgt.

brikada-Bewertung: Auch bei diesen Kea Laverde-Krimi handelt es sich um eine bemerkenswerte Art Vergangenheitsbewältigung. Immer besser, immer spannender – sehr überzeugend – der dritte Fall, den Kea Laverde zu bewältigen hat, ist rundum stimmig. Handlungsverläufe, psychologische Schilderung der Charaktere und schließlich das Ende der mitunter recht bedrückenden Geschichte ´Bisduvergisst´– vergisst man eben nicht. Absolut lesenswert.
bk

Über die Autorin:
Friederike Schmöe wurde 1967 in Coburg geboren. Heute lebt sie in Bamberg. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist die habilitierte Germanistin als Dozentin an den Universitäten in Bamberg und Saarbrücken beschäftigt. Ihre Kriminalromanserie begann sie mit Katinka Palfy, der kultigen Heldin, die sie nach acht Folgen beendete. Mit der Hauptfigur Kea Laverde setzt Friederike Schmöe ihre erfolgreiche Autorenschaft nahtlos fort.

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Friederike Schmöe: "Bisduvergisst" -Kea Laverdes dritter Fall, 274 Seiten, Paperback, Format: 12,0 cm x 20,0 cm, 11.90 Euro, ISBN 978-3-8392-1034-5, erschienen im Gmeiner-Verlag, Meßkirch.

Bei Amazon kaufen