GNM: Asta Scheib liest aus ihrem neuen Roman


Mit einer neuen Reihe hochkarätiger Lesungen wird das Germanische Nationalmuseum nun auch eine erste Adresse für Literaturfreunde: Den Anfang macht am Mittwoch, dem 28. April um 19:00 Uhr die bekannte Autorin Asta Scheib mit ihrem neuesten Roman "Das Schönste, was ich sah".

Die Lesungen in Zusammenarbeit mit dem CEDON MuseumShop und dem Museumscafé Arte finden künftig vierteljährlich statt und sind eine gute Gelegenheit, renommierte Autoren persönlich kennen zu lernen, verbunden mit einem Glas Wein oder Winzersekt und feinen Speisen.

In der neuen Reihe "Literatur im GNM" lesen Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Café Arte aus ihren Werken zu Themen aus Kunst und Kultur. Den Auftakt macht Asta Scheib, die durch ihren Roman über Ottilie Faber-Castell aus dem Jahr 1998 sehr bekannt geworden ist. Ihr neuer Roman "Das Schönste, was ich sah" handelt vom italienischen Maler Giovanni Segantini und seiner lebenslangen Liebe zu Luigia Bugatti.

Geplant sind vier Lesungen im Jahr, die sich an jeweils unterschiedliche Zielgruppen richten, darunter auch Kinder und Jugendliche. Selbstverständlich haben die Gäste die Möglichkeit, sich im Gespräch mit den Autoren und anderen Gästen auszutauschen und sich die vorgestellten Bücher, die Sie in der Museumsbuchhandlung erwerben können, signieren zu lassen. Zum kulinarischen Genuss bietet das Museumscafé Arte ausgewählte Weine, Winzersekt und kleine Speisen.

Weitere Informationen:
www.gnm.de

Bildunterschrift: Asta Scheib. Foto: Brigitte Karch

(Der Link wurde am 26.04.2010 getestet.)