Donna Leon „Lasset die Kinder zu mir kommen“


Am Abend war Dottor Gustavo Pedrolli noch überglücklich: Sein kleiner Adoptivsohn Alfredo hat ihn zum ersten Mal papà genannt. Nur wenige Stunden später brechen bewaffnete Männer in die Wohnung ein, setzen Pedrolli außer Gefecht und bringen das Baby in ihre Gewalt. Nicht um Entführer handelt es sich, sondern um eine Sturmabteilung der Carabinieri. Warum aber gehen Capitano Marvilli und sein maskierter Trupp so brutal vor bei ihrer nächtlichen Razzia? Als Commissario Brunetti mitten in der Nacht ins Ospedale Civile gerufen wird, um den Kinderarzt zu vernehmen, den ein Carabiniere krankenhausreif geprügelt hat, stößt er mit seinen Fragen ins Leere. Dottor Pedrolli hat durch den Schock seine Sprache eingebüßt. Geldsegen und Vergeltung, Kindersegen und unerfüllter Babywunsch: In "Lasset die Kinder zu mir kommen" wird der Familienmensch Brunetti vor eine harte Zerreißprobe gestellt. Und alles ohne einen einzigen Toten. Virtuos beweist Donna Leon in ihrem neuen Roman, dass auch ein Verbrechen ohne Mord Hochspannung erzeugen kann. Auch als Hörbuch erhältlich.

brikada-Bewertung: Spannender Krimi ohne Tote. Vielmehr bewegendes Sujet um Kinderhandel. Absolut lesenswert.

Donna Leon: "Lasset die Kindlein zu mir kommen", Commissario Brunettis sechzehnter Fall. Aus dem Amerikanischen von Christa E. Seibicke, Leinen, 368 S., 21.90 Euro, ISBN 3-257-06631-7, erschienen im Diogenes Verlag, Zürich.

Bei Amazon kaufen