Elke Vesper „Die Frauen der Wolkenraths“


Dresden im Jahr 1889: Die zwanzigjährige Tischlerstochter Käthe Volpert heiratet den zehn Jahre älteren Alexander Wolkenrath. Er ist ein eleganter Mann, jeder Zoll ein Kavalier … dass er aus einer verarmten Familie stammt und nichts gelernt hat, stört Käthe wenig. Sie bekommen fünf Kinder, drei Söhne und zwei Töchter. Die Mädchen “ beide an einem 13. geboren “ entwickeln ganz unterschiedliche, außergewöhnliche Fähigkeiten.
„Die Frauen der Wolkenraths haben eindeutig mehr Mumm und Verstand als die Kerle“, sagt Käthes Vater auf dem Totenbett. Nach dem Ersten Weltkrieg wird Alexander Wolkenrath von seinen Schuldnern, die er bei Aktiengeschäften betrogen hat, bedroht und verfolgt. Die Familie muss aus Dresden fliehen. Wird der Beutel voller Goldstücke, von dem nur Käthe weiß, ihr helfen, die Zukunft zu meistern?

Über die Autorin: Elke Vesper wurde 1949 in Hamburg geboren, lebte ein Jahr in Frankreich, studierte Germanistik, Romanistik, Geschichte, Philosophie und Psychologie und promovierte über französische Literatur. Sie hat zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen starke Frauengestalten eine zentrale Rolle spielen, darunter „Schreckliche Maria“ (1991), „Kiki“ (1994) und „Die goldene Dame“ (1998). Elke Vesper arbeitet als Gesprächstherapeutin, hat drei erwachsene Kinder und lebt in Hamburg.

Elke Vesper „Die Frauen der Wolkenraths“, 480 Seiten, gebunden, 18,90 Euro, ISBN 978-3-8105-2290-0, erschienen im Krüger Verlag; das Buch „Die Frauen der Wolkenraths“ erscheint gegen Ende Oktober 2007

Bei Amazon kaufen