Vanora Bennett „Bildnis einer jungen Frau“


Es ist das Jahr 1526. Der berühmte Maler Hans Holbein kommt nach England, zu Sir Thomas More. Sein Auftrag: ein Portrait Mores im Kreis seiner Familie. Holbein lernt nicht nur den Kanzler Heinrichs VIII. gut kennen, sondern auch Meg, Mores Ziehtochter. Sie, die kluge, medizinkundige junge Frau, fasziniert den ehrgeizigen Maler. Aber auch John Clement, ein Mann mit dunkler, rätselhafter Vergangenheit, wirbt um Megs Gunst. Meg wird einen der beiden Männer heiraten und den anderen lieben. Und nur in Holbeins Gemälde wird das Geheimnis auf immer bewahrt…
Mitten in den Umbrüchen der Tudor-Zeit entfaltet sich die Geschichte um zwei der wichtigsten Gemälde Holbeins und das Schicksal einer jungen Frau, die nach der Wahrheit hinter den Bildern sucht.

Über die Autorin: Vanora Bennett stammt aus London. Nach dem Universitätsabschluss in Russischer Literatur ging sie als Journalistin für Reuters ins Ausland und berichtete aus Angola, Kambodscha, Russland und Simbabwe. In London arbeitete sie dann als politische Redakteurin für "The Times", bevor sie mit "Bildnis einer jungen Frau" ihren ersten Roman veröffentlichte. In "TimesOnline" schreibt sie weiterhin eine wöchentliche Kolumne. Vanora Bennett lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in London.

Vanora Bennett „Bildnis einer jungen Frau“, aus dem Englischen von Karin König, 496 Seiten, gebunden, 19,90 Euro, ISBN 978-3-8105-0249-0, Krüger Verlag, voraussichtlich ab 23. Oktober 2007 im Buchhandel.

Bei Amazon kaufen