Doris Lessing: „Das goldene Notizbuch“


Bereits vor zwei Jahren ging der Literatur-Nobelpreis nach Großbritanien, endlich wurde nun auch die 87-jährige Doris Lessing mit dieser hohen Auszeichnung geehrt.

Das goldene Notizbuch, längst ein klassisches Dokument in der Geschichte der Befreiung der Frau, ist das komplexeste Werk über weibliche Intellektualität, das es gibt, und zugleich ein großer Roman über das geistige und moralische Klima in der Mitte unseres Jahrhunderts. Zunächst aber ist es die Geschichte von zwei Frauen, zwei Freundinnen – der Schriftstellerin Anna Wulf und der Schauspielerin Molly Jacobs. Beide sind um die vierzig, geschieden und haben ein Kind zu versorgen: „ungebundene Frauen“, die viele Beziehungen durchleben, haltbare und unhaltbare. Eingeflochten in den Roman dieser Frauen sind die Notizbücher der Schriftstellerin Anna – das schwarze, das rote, das gelbe und das blaue. „Sie führt vier und nicht eines“, schreibt Doris Lessing, „weil sie, wie sie erkennt, die Dinge voneinander getrennt halten muss, aus Furcht vor dem Chaos, vor Formlosigkeit – vor dem Zusammenbruch.“ Ihnen wird schließlich ein Ende gesetzt, und es entsteht etwas Neues: Das goldene Notizbuch.

Über die Autorin: Doris Lessing, 1919 als Tochter eines britischen Offiziers in Kermanshah/ Persien geboren, wuchs auf einer Farm in Südrhodesien auf und kam im Alter von dreißig Jahren nach England, wo sie 1950 ihren ersten Roman „Afrikanische Tragödie“ publizierte. In Deutschland erlangte sie erst durch die Veröffentlichung ihres Hauptwerks „Das goldene Notizbuch“ im Jahre 1978 Berühmtheit. Es folgten unter anderen: „Die Memoiren einer Überlebenden“.

Heute zählt Doris Lessing zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen der Gegenwart.
Im Jahr 2001 wurde sie mit dem Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur ausgezeichnet. (Anmerkung der Redaktion: Der weltweit hoch geachtete Preis wird jährlich einmal in Oviedo, der Hauptstadt des Fürstentums Asturien, in Anwesenheit des spanischen Thronfolgers in insgesamt acht verschiedenen Kategorien, vergeben).

Quelle: Fischer Taschenbuch Verlag

Doris Lessing „Das goldene Notizbuch“, 800 Seiten, Broschur, 12,90 Euro, ISBN: 978-3-596-25396-8, erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag.

Bei Amazon kaufen