Laura de Weck: „Lieblingsmenschen“


"Lieblingsmenschen" handelt von fünf Studenten, die sich mehr oder minder begabt durch ihre Studienzeit quälen. In leicht daher kommenden Dialogen, vorwiegend als SMS abgefasst, verfolgt der Leser die wechselnden „Beziehungskisten“ dieser jungen Menschen, nimmt Teilhabe an deren Seelenverfassung und Selbstfindungswegen.

Der Autorin gelingt es auf schwungvolle Weise – passagenweise durchaus witzig und kühn – mit abgehakten Wortfetzen eine für die heutige Zeit typische „Sprachlosigkeit“ nach zu zeichnen. Sie liefert eine Art Zustandsbeschreibung der Unfähigkeit, sich offen auszutauschen mit all den daraus verpassten Chancen menschlicher Kommunikation.

Über die Autorin:
Laura de Weck, geboren 1981, ist in Paris, Hamburg und Zürich aufgewachsen. Bis 2005 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich. Im selben Jahr erhielt sie das Paul-Maar-Stipendium und wurde an die Internationalen Schillertage in Mannheim sowie ans Frankfurter Autorenforum eingeladen, wo ihr erstes Theaterstück ›Lieblingsmenschen‹ vorgestellt und begeistert aufgenommen wurde. Im Jahr 2006 folgten Einladungen an die Werkstatttage an der Burg in Wien sowie zum Interplay Europe (Festival of Young European Playwrights). Mittlerweile ist Laura de Weck freie Schauspielerin und Autorin.

Weck Laura de „Lieblingsmenschen – Ein Stück“, Broschur, 72 S., 9,90 Euro, ISBN 3-257-06628-7, erschienen im Diogenes Verlag, Zürich.

Bei Amazon kaufen