Filmmuseum Düsseldorf: Handmade Filmarts


Parallel zur Sonderausstellung FilmKunstGrafik bietet das Filmmuseum Düsseldorf zwei medienpädagogische Arbeitskreise für Schüler und Studenten.

Die Ausstellung wird den Besuchern unter anderem Filmplakate, Skizzen, Originalentwürfe, Storyboards und Filmvorspanne zeigen, die von berühmten Grafikern zu Filmen des Atlas-Filmverleihs gestaltet worden sind. Designstudenten der Fachhochschule Düsseldorf haben sich mit dem spannenden Thema über die Symbiose von Film und Design beschäftigt. Unter der Leitung von Ramona Stuckmann wurden für junge Besucher der Ausstellung zwei medienpädagogische Workshops entwickelt. Weitere Workshops, speziell für Studenten, sind in Vorbereitung.

Was Film und Grafik zur Filmgrafik vereint, wird mittels eines Taschenkinodesigns deutlich. Nach Filmsichtungen und Ausstellungsrundgang werden DIN A-5 große Hefte mit jeweils 24 Seiten Blatt für Blatt nach eigener Fantasie collagiert oder bedruckt. Dabei können in subtilen Bewegungsphasen z.B. arabeskenhafte Filmvorspanne im Stil der 1950er Jahre und 1960er Jahre oder einzelne Filmsequenzen grafisch umgesetzt werden. Im Anschluss daran wird das Taschenkino mit Kamera und Beamer auf eine Leinwand projiziert und von seinen Schöpfern live kommentiert. Ab 12 Jahren, Dauer: 2 Stunden.

Plakat- und Coverdesign
Die Filmgrafiker-Elite der 1960er Jahre gestaltete neben kunstvollen Filmplakaten auch Begleithefte zum Film. Das Seminar bietet neben einem anschaulichen Rundgang und Sichtungen von Filmzitaten die Möglichkeit, in einer praktischen Übung ein Filmplakat oder Coverdesigns für DVD-Hüllen in Kleingruppen zu gestalten. Neben bildlichen Formen spielt auch die Typografie eine bedeutende Rolle. Dadurch wird nicht nur der Zusammenhang zwischen Film und Grafik anschaulich, sondern die Kunst der Filmgrafik der 1960er Jahre in die Gegenwart transportiert. Ab 12 Jahren, Dauer: 2 Stunden.

Zeitraum: Nach Vereinbarung an Werktagen zwischen 8.00 und 16.00 Uhr. Beide Arbeitskreise sind kostenpflichtig.

Konzeption, Text und Projektleitung: Ramona Stuckmann.

Weitere Informationen:
www.filmkunstgrafik.de und
www.filmmuseum-duesseldorf.de

(Die Links wurden am 11.09.2007 getestet.)