Para-Leichtathletik-WM: „Silber“ für Juliane Mogge, Bronze für Lindy Ave

Für Juliane Mogge ist die Silbermedaille im Kugelstoßen der Klasse F36 ihr bisher größten Erfolg und ihre erste WM-Medaille. In einem konstant guten Wettbewerb stieß die 27-Jährige vom TV Wattenscheid 9,44 Meter und wurde hinter der Chinesin Qing Wu Zweite, nachdem sie bei der WM in Doha 2015 und den Paralympics 2016 in Rio jeweils das Podium knapp verpasst hatte: „Ich war zwei Mal nacheinander Vierte und habe ein bisschen auf die Medaille gehofft. Jetzt habe ich Silber gewonnen, das ist natürlich Wahnsinn.“

Die zweite Medaille bei dieser Weltmeisterschaft schnappte sich Lindy Ave. Die 19-Jährige sprintete in deutschem Rekord von 13,16 Sekunden hinter den Britinnen Sophie Hahn und Kadeena Cox ins Ziel und zählt als Junioren-Weltmeisterin wie über 200 Meter zu den besten Drei der Welt. Die 19-Jährige von der HSG Uni Greifswald wehrte die dritte Britin Olivia Breen erfolgreich ab und war mehr als zufrieden.

Bei den Herren sprintete Johannes Floors zu seinem zweiten Gold, Kugelstoßer Frank Tinnemeier kam mit 13,87 Meter zur Bronze-Medaille.
(Quelle: Nico Feißt)

 

Weitere Informationen:
www.deutsche-paralympische-mannschaft.de

Titelbild (v.l.): Kugelstoßerin Juliane Mogge und Sprinterin Lindy Ave. Foto: © Oliver Kremer, sports.pixolli.com