Red Sea Kitesurf World Cup: Freestyle-Artisten begeistern Besucher in Soma Bay

Die Himmelsstürmer nutzten die optimalen Bedingungen und begeisterten die Besucher mit unglaublichen Tricks und radikalen Manövern über dem Roten Meer.

Wegen des großen Starterfeldes mit 63 Teilnehmern aus 22 Nationen wurden zunächst die Qualifikationsläufe ausgetragen. 42 Fahrerinnen und Fahrer kämpften um 15 verbliebene Plätze in den Hauptfeldern bei Damen und Herren. Lokalmatadorin Noussa Denkler zeigte am Strand des Fünf-Sterne-Hotels Palm Royal Soma Bay eine tolle Leistung, verpasste die Hauptrunde jedoch denkbar knapp.

Bildtext: Nussa Denkler wird bald nach Deutschland kommen. Foto: Red Sea Kitesurf World Cup

Die Ägypterin, die demnächst nach Deutschland zieht, war dennoch mehr als zufrieden. „Der Red Sea Kitesurf World Cup war erst mein zweiter internationaler Wettkampf, und ich hätte mich beinahe für die Hauptrunde qualifiziert. Ich habe jede Minute des Wettkampfs genossen“, so die 17-Jährige nach ihrem Ausscheiden.

Weitere Informationen:
www.redseakitesurfworldcup.com

Titelbild: Verwegenes Kitesurfen zeigte Noussa Denkler über dem Roten Meer. Foto: Red Sea Kitesurf World Cup