Viessmann-Weltcup: Hattrick von Natalie Geisenberger

Nach Laufbestzeiten in beiden Durchgängen, einer Gesamtzeit von 1:53,457 Minuten und deutlichen 0,440 Sekunden Vorsprung freute sich die 25-jährige über den insgesamt 19.Weltcup-Erfolg ihrer Karriere. Aber auch Olympiasiegerin Hüfner, deren Saison-Vorbereitung von Rückenproblemen begleitet war, untermauerte mit ihrem Auftritt im Sauerland, dass im weiteren Saisonverlauf mit ihr zu rechnen ist.

Anke Wischnewski, die zunächst noch hinter der Russin Tatiana Ivanova und Alex Gough aus Kanada auf Rang fünf gelegen hatte, verbesserte sich (+0,644 Sek.) mit der drittschnellsten Laufzeit im zweiten Durchgang auf einen Podestplatz.
Im Gesamt-Weltcup führt Natalie Geisenberger (300 Punkte) vor Tatjana Hüfner (200 P.) und Anke Wischnewski (186P.).

Deutsche Mannschaft patzt bei Jubiläumsausgabe
Zum 20. Mal stand im Viessmann-Weltcup eine Team-Staffel auf dem Terminkalender, das Rennen beim kleinen Jubiläum gewann mit neuem Bahnrekord das Team aus Italien mit Sandra Gasparini, Dominik Fischnaller und Christian Oberstolz/Patrick Gruber. Platz zwei belegte das US-Quartett mit Kate Hansen, Tucker West und Christian Niccum/Jayson Terdiman vor den Österreichern Nina Reithmayer, Daniel Pfister und Peter Penz/Georg Fischler.

Die deutsche Mannschaft stand bei der Viessmann Team-Staffel in Winterberg erstmals seit 15 Rennen nicht auf dem Sieger-Podest. Nach einem Start-Patzer von Natalie Geisenberger kam das Quartett mit Chris Eißler und Tobias Wendl/Tobias Arlt mit 4,595 Sekunden Rückstand diesmal nicht über Rang neun hinaus.
(Quelle: Viessmann Werke)

Weitere Informationen:
www.viessmann-sports.de

Titelbild: Natalie Geisenberger. Fotograf: Helmut Geienberger