Topstars planen Rekordrennen beim Commerzbank Frankfurt Marathon


Ein Rennen der Rekorde soll es am Sonntag bei der 29. Auflage des Commerzbank Frankfurt Marathon geben. Bei den Frauen gelten Dire Tune und Mare Dibaba als Topfavoritinnen. Die zwei äthiopischen Weltklasseläuferinnen planen ein Tempo, das sie sogar in den Bereich der Jahresweltbestzeit von 2:20:25 Stunden führen könnte.

Bei der Halbmarathon-Durchgangszeit der Spitzengruppe peilt man ein Zeit von 71:30 Minuten an. Dies würde auf eine Endzeit von deutlich unter dem derzeitigen Streckenrekord hinführen (2:25:12, Alevtina Biktimirova/Russland 2005). Doch die beiden Äthiopierinnen Dire Tune und Mare Dibaba planen schnelleres in Frankfurt. „Ich will die erste Hälfte in 70:00 bis 70:30 Minuten angehen“, kündigte Dire Tune an, die bisher eine Bestzeit von 2:24:40 Stunden hat und damit die schnellste Läuferin im Feld ist.

Die Boston-Siegerin des Jahres 2008 könnte mit ihrer avisierten Zwischenzeit sogar die Jahresweltbestzeit der Russin Liliya Shobukhova (2:20:25) erreichen. Mit ihrer Landsfrau und Trainingspartnerin Mare Dibaba hat Dire Tune eine starke Konkurrentin im Rennen. Dibaba lief bei ihrem Marathondebüt in Rom im März in flotten 2:25:38 auf Rang drei. Ein zurückhaltenderes Tempo peilt die Titelverteidigerin Agnes Kiprop an.

Weitere Informationen:
www.frankfurt-marathon.com

Bildunterschrift: Mare Dibaba. Foto: Veranstalter/Victah Sailer.

(Der Link wurde am 30.10.2010 getestet.)