Ski-Ass Martina Ertl-Renz beendet Sportkarriere


Das bestätigte die 32-jährige Lenggrieserin im Rahmen des Weltcup-Finales in Are/Schweden. »Nach fünfzehn erfolgreichen Jahren im Weltcupzirkus ist die Zeit reif, dieses Kapitel in meinem Leben abzuschließen und die Bretter an den berühmten Nagel zu hängen.«

Wie der Deutsche Skiverband, Planegg, in seiner jüngsten Mitteilung berichtet, tritt mit Martina Ertl-Renz tritt eine der erfolgreichsten deutschen Rennfahrerinnen von der internationalen Skibühne ab. Die Erfolgsbilanz der Lenggrieserin ist beeindruckend und lang. Drei olympische Medaillen, vier Mal Edelmetall bei Weltmeisterschaften, vierzehn Weltcup-Siege in drei verschiedenen Disziplinen und mehr als 50 Podestplatzierungen zeigen die Extraklasse der Lenggrieserin. Trotz vieler Verletzungen und einschneidender Entwicklungen in den Bereichen Material und Technik zählte die Vielfahrerin über all die Jahre hinweg zur Weltspitze. Dabei absolvierte die Polizeihauptmeisterin bei der Bundespolizei ein enormes Pensum. Insgesamt bestritt sie 429 Weltcup-Rennen und stellte damit einen neuen Rekord im Damen-Rennsport auf. »Besonders in Erinnerung bleiben mir all meine Weltcupsiege und natürlich die Medaillen, die ich in den Jahren sammeln konnte. Zu den absoluten Highlights gehören die Goldmedaille in der Kombination bei der Weltmeisterschaft in St. Anton 2001 und auch das Team-Gold von den Weltmeisterschaften im letzten Jahr in Bormio.«

Nach Beendigung ihrer aktiven Karriere will Martina Ertl-Renz zusammen mit ihrem Ehemann Sven Renz dessen Sportgeschäft in München führen. Allerdings könne sie sich nebenbei auch noch einen Job als TV-Expertin im Ski-Zirkus vorstellen. Eines weiß die 32-Jährige aber gewiss: »Ich habe die Zeit als Skirennfahrerin sehr genossen und höre deshalb mit einem Lächeln auf.«