Ines Papert bewältigt Eiskletterexpedition mit 10 Erstbegehungen in 10 Tagen


Der Canyon "Icefall Brook" – ein fast unerschlossenes Tal in den kanadischen Rocky Mountains – war das Ziel der aktuellsten Expedition von Ines Papert. Zusammen mit den drei befreundeten Kletterinnen Audrey Gariepy (Kanada), Jennifer Olson (Kanada), Caroline George (Schweiz) und dem Fotographen Jonathan Walsh (Kanada) gelangen ihr in faszinierender Natur zahlreiche Erstbegehungen in Eis und Mixed in den Schwierigkeiten WI5 bis M12.

Der abgelegene Canyon, bekannt als Gebiet mit hohem Potenzial für schwierige Erstbegehungen, aber auch mit großer Lawinengefahr, ist ausschließlich per Helikopter zu erreichen. Das Tal an sich, mit einem von Eislinien bestückten Amphitheater sowie einem Gletscher mit riesigen Seracs darüber, beeindruckte selbst die erfahrenen Kletterinnen und stellte mit schwierigen Bedingungen wie Kälte und totaler Abgeschiedenheit eine große Herausforderung dar.

Während der zehntägigen Expedition gelangen den Kletterinnen in verschiedenen Gruppen die Besteigungen vieler neuer Routen.

Papert hatte damit die schwierigste Mixed- Mehrseillängenroute der Welt eröffnet – "Into The Wild". (Zustieg solo WI 2-3, 250m; Route: 180m mit 3 Seillängen: WI 5, M 12, WI 5+.) .

Weitere Informationen:
www.ines-papert.de
www.gore-tex.de
www.windstopper.de

(Die Links wurden am 24.04.2008 getestet.)

Bild: Ines Papert eröffnet mit "Into the Wild" (M12) die schwierigste Mixed- Mehrseillängenroute der Welt in den kanadischen Rocky Mountains. Foto: Jon Walsh