Münchner Oktoberfest 2015 mit atemberaubendem Vergnügungsangebot

Zu einem Weg ins Ungewisse lädt das „Daemonium“ ein. Diese größte mobile Geisterbahn der Welt erstreckt sich über vier Etagen, in ägyptischer Finsternis tauchen plötzlich lebende Horrorgestalten auf, der von Lasertechnik und Spezialeffekten aus den USA unterstützte Gruselfaktor dürfte auf einer Skala von eins bis zehn durchaus zehn erreichen. Alle Effekte werden frontal gesehen! The Tower Event Center ist das größte transportable Hochhaus der Welt. Nur wer schwindelfrei ist und mindestens 1.20 m misst, darf stehend auf einer Art Roller den schauerlichen Nervenkitzel auskosten, das heißt, eine Fahrt am Abgrund entlang erleben … als Hommage an Salvador Dali zerfließen Uhren, magische Schubladen öffnen sich …
 

Zu einem rasanten Flug über den Dschungel animiert Konga, die XXL-Mega-Schaukel. Im Eingangsbereich erschüttert die Besucher ein simuliertes Erdbeben, dann geht es über Urwaldpflanzen und echte Palmen hinweg, Voodo-Masken spucken Feuer, ein Riesengorilla speit Wasser, es duftet nach reifen Mangos und Kokosnüssen …

Für eher ängstliche Naturen wusste OB Reiter Beruhigendes zu verkünden: „Typisch für das Oktoberfest ist die besondere Mischung aus Hightech und Nostalgie“.

Die guten alten Traditionsgeschäfte sind allesamt vor Ort, das Teufelsrad, die Krinoline, der Schichtl (aus verständlichen Gründen wird dort aber nicht mehr wie noch vor einigen Jahren „geköpft“, sondern unterhaltsames Varieté geboten).

Auf der immer beliebteren „Oiden Wiesn“ finden Volksfesttradition, bayerisches Brauchtum, Münchner Gastlichkeit und traditionelle und avantgardistische Volksmusik zusammen. Auf der Speisekarte stehen Altmünchner Schmankerl, im Herzkasperlzelt präsentiert sich die junge bayerische Volks-und Tanzkultur, so u.a. Kofelgschroa und Magnetic Ear, die Schwuhplattler, Zwirbeldirn. Im Marionettentheater wird kräftig aufgespielt.

Die kulinarischen Verlockungen auf der Wiesn reichen von der traditionell-fleischlastigen Küche Bayerns mit Ochsenbraten, Hendl, Würscht‘ etc. und natürlich den heißgeliebten Steckerlfischen und Fischsemmeln bis zur topaktuellen Veggie-Küche mit wie von Karl Doll erstmals auf dem Oktoberfest angebotenen pfannengerührten (und nicht geschüttelten) Schmankerl für Vegetarier.

Echte 50-er-Jahre-Nostalgie verbreitet die Eisbar von Christian Seitz auf der Oidn Wiesn. Stilecht dürfen die Gäste original Fünfziger-Speiseeisspezialitäten löffeln, für Bierliebhaber gibt es ein Augustiner-Bier-Eis.

Kinder ab sechs Jahren gehen auch heuer wieder mit dem Suchspiel „Schau genau“ auf Entdeckerreise. Natürlich gibt es dafür Urkunden und Preise. Weiter erwartet Kinder u.a. ein kostenloses Aktionsprogramm auf der Oidn Wiesn, organisiert von „Kultur & Spielraum e.V.“ In einem Limogarten fließt ein Limobrunnen und die kleinen Gäste dürfen Brotzeit machen. Neu sind 2015 kostenlose Wiesn-Führungen für Vorschulkinder.

Höhepunkte des Oktoberfests sind wie alljährlich der Einzug der Festwirte und Brauereien (Samstag, 19. September), der Oktoberfest Trachten- und Schützenzug (Sonntag, 20. September), Standkonzert der Oktoberfestkapelle zu Füßen der Bavaria (Sonntag, 27. September) und das Böllerschießen auf der Theresienwiese (Sonntag, 4. Oktober).

Das Oktoberfest dauert vom 19. September bis 4. Oktober.
Doris Losch

Weitere Informationen:
www.oktoberfest.eu

 

Titelbild: Impressionen von der Münchner Wiesn sowie alle weiteren Fotos. Brigitte Karch