Schloß Ippenburg feiert Saison-Schlussakkord


Am 14. und 15. September verabschiedet sich Schloß Ippenburg mit dem traditionellen Herbstfestival und zeigt ein letztes Mal die Fülle und Schönheit der Gärten, mit Deutschlands wohl größtem Küchengarten, dem neuen „Rosarium 2000+“ und den 15 Schaugärten im Heckenlabyrinth.

In der Remise zeigen die Künstlerin Feodora Hohenlohe aus Berlin und die Floristikmeisterin Gudrun Gosmann aus Osnabrück in ihrer Ausstellung „Nature Morte“ mit herbstlichen Stillleben auf Leinwand und Tafel, dass es die Kunst ist, die der Schönheit Dauer verleiht.
Vor der Remise geben die Blumenzwiebelzüchter aus Amsterdam mit ihrer verschwenderischen Tulpenpracht einen Vorgeschmack auf den Frühling.

Blühende Tulpen im Herbst? Auch das gibt es in Ippenburg. Hier können Blütenform – und Farbe der Blumenzwiebeln für den kommenden Frühling genau betrachtet werden – und die Zwiebeln liegen zum Kauf bereit. Über 100 Aussteller bieten darüber hinaus ländliche Produkte, Pflanzen, Accessoires für Haus und Garten, Kunst, Schmuck, Mode und alles, was das Herz begehrt.

Ein Höhepunkt ist die „Ippenburger Kürbismeisterschaft“, die 2013 zum zweiten Mal stattfindet und von dem Niedersachsensieger 2012, Wolfgang Willmann aus Melle, geleitet wird. „Riesenkürbiszüchter“ aus der Region treten am Sonntag 15.September mit ihren Kürbissen zum Ippenburger Kürbisswiegen an. Den ersten drei Siegern winken attraktive Preise.

Außerdem: ein herbstliches, buntes Treiben rund um das Ippenburger Schloß. Gastronomische Angebote herzhaft und süß und in herbstlicher Fülle, „Kunst und Kürbisschnitzen“ für Kinder und Eltern am „Alten Gartenschuppen“ mit KUBIKUS aus Bad Essen, Gartenführungen durch Küchengarten und Rosarium – begleitet von den Klängen der „Seifensieders“, die traditionell zum Ippenburger Herbstfestival aufspielen.

Weitere Informationen:
www.ippenburg.de

Bildtext: „Riesenkürbiszüchter“ aus der Region treten am Sonntag 15. September mit ihren Kürbissen zum Ippenburger Kürbisswiegen an. Foto: Schloss Ippenburg