Wiesn-Auftakt 2006: Entspannt, heiter, bayrisch! (Nachbericht)


Festlich gekleidet in Tracht kamen wieder die Familien auf die Theresienwiese, amüsierten sich in der Schaustellerstraße und beendeten den Bummel zumeist in den Biergärten der Festzelte.

Im neuen Familien-Platzl, das etwas abseits vom größten Wiesn-Trubel mit direktem Ausgang zur Beethovenstraße liegt, finden Kinder mit Begleitung Spiel, Spaß und Service. Der Biergarten lädt zum Verweilen mit zünftigen Brotzeiten in familiengerechten Varianten und Kinderüberraschungen; gerne dürfen die Schmankerln auch mitgebracht werden.

Vorwiegend die Münchner Bevölkerung genoss ihren Wiesn-Auftakt, aber auch Gäste aus aller Welt, insbesondere Amerikaner, Neuseeländer, Schotten, Holländer und Italiener feierten gut gelaunt mit.

In den vollbesetzten Bierzelten und „gärten konsumierten die Besucher rund 500.000 Maß Bier, auch in der Küche war der Umsatz rund 10 Prozent höher als im Vorjahr. Die Festgäste verzehrten zehn Ochsen, der Straßenverkauf verlief zufriedenstellend stabil.

Das Tourismusamt der Landeshauptstadt als Veranstalter des 173. Oktoberfestes schätzte die Besucherzahl am ersten Wiesn-Wochenende auf rund 900.000 Gäste.