Ostbayern lädt zum Wandern, kulturellen Kostbarkeiten und Genuss-Touren


Das Motto der ostbayerischen Bierzeitung lautet: Leben und leben lassen. Vorgestellt wird unter vielen anderen eine 2-Tages-Biertour im Oberpfälzer Wald sowie BierKulTour: Bier und Kultur im Passauer Land und Landkreis Rottal-Inn.

Wie wär´s mit einer Genuss-Tour am Goldsteig? Der längste Qualitätsweg Deutschlands, der Goldsteig, führt durch den Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald. Durch die unterschiedliche Geographie kann man zwischen sportlichen Touren über "Tausender" oder Routen ohne steile Anstiege in Flusstälern und über sanfte Bergkuppen wählen. Bei einer fünftägigen Genuss-Tour durch den Oberpfälzer Wald öffnet sich für die Schönheit der Natur und die Faszination kultureller Kostbarkeiten auf sanfte Weise. Zudem ist die Wanderung eine Zeitreise ins Mittelalter: Fast 600 Burgen soll es in dieser Region gegeben haben, einige sind bis heute erhalten und können zum Teil besichtigt werden. Direkt am Goldsteig liegen beispielsweise Burg Wernberg, Burg Trausnitz und Burg Haus Murach. Ein besonders schöner Abschnitt der Goldsteig-Genuss-Tour führt durchs romantische Pfreimdtal, das ausschließlich Wanderern und Radfahrern vorbehalten bleibt. Die Genuss-Tour kann auch mit Unterkünften, Frühstück, Wanderkarte und Gepäcktansport bei der Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland gebucht werden.

Aber auch wandern im Ilztal und Dreiburgenland heißt Natur pur: kristallklare Bäche, romantische Seen, ursprüngliche Bergwälder, duftende Blumenwiesen. Der Goldsteig, der längste Qualitätswanderweg Deutschlands, oder der historische Fernwanderweg Pandurensteig führen durch das Ilztal. Hier bewegt man sich völllig im Einklang mit der Natur. Ob man nun auf eigene Faust durchs Land streift, auf romantischen Waldpfaden die Gegend um den Dreiburgensee für sich entdeckt oder sich auf den zahlreichen geführten Wanderungen zu den schönsten Plätzen entführen lässt – es wird eine Entdeckungsreise für alle Sinne werden.

Viele Wege führen zum Qualitätswanderweg Goldsteig. Neu ist ab Mai der Goldsteig-Rundwanderweg von Haibach über Elisabethszell bis Kreuzhaus im Bayerischen Wald. Er zweigt vor Konzell von der südlichen Variante des Goldsteigs ab und führt durch den hügeligen Vorwald in die kleine Ortschaft Haibach, von dort aus bergauf nach Elisabethszell und über das Kreuzhaus am Sicklasberg (875 Meter, Einkehr und Übernachtungsmöglichkeit) zurück auf den Goldsteig nach Konzell. Unterwegs bieten sich weite Aussichten über die Donauebene, bei klarer Witterung bis zu den Alpen. Auf dem Weg laden urige Gasthöfe zur Einkehr ein. Eröffnet wird der neue Goldsteig-Rundwanderweg am 7. Mai 2010 mit einer Sternwanderung. Ab Dienstag, 11. Mai, werden von Haibach und Elisabethszell aus wöchentlich geführte Wanderungen angeboten. Für die 21,5 Kilometer lange Strecke ist eine Wanderzeit von sechs bis siebeneinhalb Stunden vorgesehen.

Als Alternative zur Hauptroute des Goldsteigs wird am 30. Mai in Zenting der neue Ge(h)nuss-Steig über Ranfels und Neuhof eröffnet. Der neue Weg durch den "Sonnenwald" entspricht denselben Qualitätskriterien wie der Hauptweg. Die acht Kilometer lange Strecke birgt viele landschaftliche Höhepunkte und Besonderheiten am Wegesrand – wie etwa das Gestüt für Kabariner-Pferde, die Burg- und Kirchenanlage in Ranfels aus dem 12. Jahrhundert mit ihrem malerischen Schlossgarten oder das erfrischende Wassertretbecken. Der Ge(h)nuss-Steig zweigt in der Ortsmitte von Zenting vom Goldsteig ab, führt über Gerading hoch nach Gruselsberg und durch Wald und Wiesen nach Ranfels, Unterranfels und Ranfelsmühle. Nach der Brücke über die Große Ohe gelangt man durch Wald und Wiesen nach Neuhof. Hinter dem kleinen Ort Grausendorf führt eine Brücke über den Zentinger Bach, wo der Ge(h)nuss-Steig wieder in den Goldsteig mündet.
tvo

Weitere Informationen:
www.waldmuenchen.de
www.seehof-tauer.de
www.haibach-elisabethszell.de
www.region-sonnenwald.de

Bildunterschrift: Titelbild "Bierzeitung". Foto: Tourismusverband Ostbayern e.V.

(Die Links wurden am 1804.2010 getestet.)