Ein Hauch bezaubernder Nostalgie


Oftmals handelt es sich dabei um willkommene Geheimtipps, also um Genuss-Inseln abseits viel frequentierter Reiserouten.

Genussvoll durch Deutschland reisen bedeutet, sich kulinarisch auf Entdecker-Tour zu begeben. Mal ist es ein Restaurant mit hervorragender Küche, mal eine Konditorei mit exquisiten Torten und Kuchen, und mal ist es eine Confiserie, die sich auf edle Pralinen und Schokoladen-Kreationen spezialisiert hat. Immer jedoch stehen die von meisterlicher Hand zubereiteten Speisen oder die in bester Handwerkstradition hergestellten süßen Sachen im Vordergrund einer Genießer-Reise durch Deutschland.

Das Schokolädchen in Puchheim bei München

Feinste Pralinen, exotische Tafelschokolade, kreative Schokoladenartikel, zarte Dauergebäckwaren und saisonbedingte Backwaren – alles aus Meisterhand und in Eigenproduktion hergestellt – "Das Schokolädchen" bietet jede Menge süßer Köstlichkeiten. Ein Blick durch den großzügigen Schaufensterbereich verheißt: hier werden Schokoladen- und Pralinenträume wahr!

Die Konditormeisterin und Betriebswirtin des Handwerks Christine Scholz, stammt aus einer alteingesessenen Bäckereifamilie aus Puchheim im Westen von München. Sie machte sich im April 2005 mit der etwa 80 qm großen "Pralinerie in Puchheim" selbstständig und erfüllte sich damit einen lang gehegten Berufswunsch. Bereits in jungen Jahren zeigte sie eine unstillbare Leidenschaft für edle, köstlich schmeckende Pralinen. Ihr Faible für die kleinen süßen Sachen war so ausgeprägt, dass sie in Luzern sogar die handwerkliche Pralinenherstellung erlernte.

"Erlebnis-Pralinerie"
Der Kunde kann im "Schokolädchen" unter 40 bis 50 verschiedenen Pralinen und Trüffel seine Auswahl treffen. Leckeres Schokoladen-Konfekt, gefüllt mit den herrlichsten Cremes, Zuckermassen und Früchten locken ebenso unwiderstehlich wie Marzipan-, Nougat-, oder Weinbrand- und Likörpralinen.

Auch dem Trend nach neuartigen Geschmacksrichtungen wird im "Schokolädchen" Rechnung getragen. Favoriten sind beispielsweise "Limoncello", eine mit Zitronenlikör gefüllte Praline, "Cassis-Vanille", ein Gusto-Stück mit Johannisbeer- und Vanillegeschmack oder etwa "Chili-Schoko-Taler", die sich durch ihre ungewöhnlich pikante Süße bereits zahlreiche Fans erobert haben. Man sollte schon ein wenig Zeit mitbringen; denn im "Schokolädchen" kann man Konditormeister und Mitgeschäftsführer Paul Wangler zu schauen, wie er meisterlich und auf traditionelle Handwerksart beispielsweise edle Pralinen, Trüffel oder lustige Marzipanfiguren herstellt. Spätestens dann, erliegt man den süßen Versuchungen, die nicht nur wunderschön aussehen, sondern zugleich Appetit auf mehr machen……

Und zu all diesen Genüssen gibt es hier auch exquisite Getränke. An modernen Stehtischen mit bequemen Barhockern kann sich der Kunde vom verführerischen Duft frisch gebrühten Kaffees, dessen Bohnen in einer Familien-Kaffeerösterei im nahegelegenen Mammendorf sorgsamst geröstet werden, einfangen lassen. Selbstverständlich werden Cappuccino, Espresso oder heiße Schokolade in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten. Empfehlenswert ist "Chococcino", eine Mischung aus Trinkschokolade und Cappuccino, die hauseigene Spezialität mit besonderer Note.

"Viele Kunden kommen zum Verweilen und zum Genießen mit allen Sinnen", erläutert Frau Scholz. "Das kombinierte Angebot von Pralinen und Schokoladen mit Kaffee- und Schokoladenausschank besticht. Gerne verpacken wir auf Wunsch der Kunden unsere Artikel auch als Geschenk."

Übrigens, Kunst- und Kulturliebhaber kommen in dieser Region ebenfalls auf ihre Kosten. Wer mag, kann daher vor oder nach dem Besuch vom "Schokolädchen" das Kloster Fürstenfeldbruck in Fürstenfeldbruck oder das Pfefferminzmuseum in Eichenau besuchen.

Adresse:
"Das Schokolädchen":
Inhaber: Christine Scholz und Paul Wangler
Lochhauser Straße 36
82178 Puchheim
Telefon: (089) 80070382

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag von 9:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag von 9:00 Uhr – 13:00 Uhr
Montag Ruhetag

email: info@dasschokolaedchen.de
Internet: www.dasschokolaedchen.de

Anfahrtsbeschreibung:
"Das Schokolädchen" befindet sich in Puchheim Bahnhof, im Westen von München

Kulturtipps:
Fürstenfeldbruck
Kloster Fürstenfeld
82256 Fürstenfeldbruck
Tel. 08141/44046 (Museumskasse)
Tel. 08141/61130 (Museumsverwaltung)
Fax 08141/611333
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 13.00-17.00 Uhr
So. 11.00-17.00 Uhr

Ehemaliges Zisterzienserkloster Fürstenfeld, gegründet 1263. Erbaut nach Plänen von G.A.Viscardi und von J.G. Ettenhofer. Die Stuckarbeiten stammen von P.F. und J. Appiani, die Fresken von C.D. Asam. Mit einer der schönsten Barockbauten in Bayern. Heute genutzt als Beamtenfachochschule sowie als kulturelles Zentrum der Region. In den Räumen der ehemaligen Klosterbrauerei ist das Stadtmuseum untergebracht. Es zeigt in drei Abteilungen hervorragende Objekte aus Kunst, Kunsthandwerk und Alltagskultur.

Eichenau
Pfefferminzmuseum
Parkstr. 43
82223 Eichenau
Tel. 08141/7646
Fax 08141/500833
Öffnungszeiten: So. 14.00-16.00
und nach Vereinbarung

Beschreibung: Das Pfefferminzmuseum entstand 1989 und vermittelt Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Eichenauer Minze. Diese galt – bis zur Öffnung des Gewürzmarktes für ausländische Waren 1956 – als beste Pfefferminze Deutschlands.

Foto: Copyright ©2005 Stefan Scholz. Das dargestellte Bildmaterial ist Eigentum von Stefan Scholz. Änderungen oder Vervielfältigungen, das Veröffentlichen oder Verteilen von Bildern oder Bildausschnitten ist nur mit vorhergehender Genehmigung gestattet. Alle Rechte vorbehalten.

Bildtext: Klosterkirche Fürstenfeldbruck. Foto: Brigitte Karch ©
(Der Link wurde am 28.11.2005 getestet.)