Schokoladenmuseum in Köln mit Mittelalter-Weihnachtsmarkt


Wenn Esel und Schaf im Schatten des Schokoladenmuseums Heu fressen und Marktvolk zu mittelalterlicher Drehleier und Sackpfeife tanzen, dann kann das nur eines bedeuten: Der Kölner Mittelalter-Weihnachtsmarkt ist wieder da. Direkt am Rhein können Besucher eine spannende Zeitreise unternehmen “ Künstler und Händler dieses Theaterspektakels führen Groß und Klein in die vorweihnachtliche Welt des Mittelalters.

Handwerksleut, Händler und Künstler schlüpfen wieder in ihre historischen Gewänder, präsentieren ihre vor Ort handgefertigte Ware und erzählen in mittelalterlicher Mundart so manche schöne Geschichte. Es wird gefilzt, gegerbt, gezogen, geschmiedet und geflochten. Dazu gibt es jede Menge Leckereien, wie frisch zubereitete Haremsfladen, exotisches Gebäck, Räuberfackeln, Spanferkel am Spieß, heißes Meth oder wärmenden Liebestrank. Das sorgfältig recherchierte historische Kulturprogramm bietet stündlich Neues für Augen und Ohren: Musiker, Gaukler und Geschichtenerzähler sorgen auf Bühne und Marktplatz für Kurtzweyl und Spektakel. Alte heidnische und christliche Bräuche werden wieder mit Leben gefüllt “ so zieht der Winter ein, die Legenden der heiligen Barbara und des Bischofs von Myrna (Nikolaus) werden erzählt und aufgeführt.

Erstmalig sind in diesem Jahr der Markt und das Schokoladenmuseum auch montags geöffnet. Zu den Montags-specials werden neben dem normalen Programm zählen etwa: 15h Puppentheater mit Olga Owens, der Puppenspielerin. Sie präsentiert für die Kinder ganz neue liebevoll inszenierte Geschichten, in denen mal nicht der Prinz der Held ist, sondern die Kammerzofe. Als weiteres Montagsspecial werden „Ludmillus, der Barde“ und „Die Nachtigall vom Neckarthal“ die Besucher besingen und mit Ihnen singen.

Auch des Spektakels Gefolge (neudeutsch: Fanclub) wird in diesem Jahr wieder Unterhaltung bieten. Direkt neben der historischen Drehbrücke wird an allen Wochenenden Bogenschießen veranstaltet, bei dem sich die großen und die kleinen Besucher mit dem Schuss auf den Eber versuchen können. Natürlich darf die lebende Krippe mit Maria und Josef sowie Esel und Schaf nicht fehlen. Täglich wird die Weihnachtsgeschichte als humorvolles Krippenspiel aufgeführt, so dass auch ohne Schnee in Köln richtig schöne Weihnachtsstimmung aufkommt.

Auf dem Markt wird vom 30. November bis einschließlich 23. Dezember 2007 ausschließlich Kunsthandwerk verkauft und an vielen Ständen vor Ort handgefertigt. Mit dabei sind: Korbflechter, Töpfer, Knopfschnitzerin, Schmied, Schneiderin, Lederer, Gerberey, Hornhändler, Filzerin, Spielzeugschreiner, Geschmeidehändler, Besenbinder, Weyhräucherei, Bäcker, Garbräter, Sünnertaverne (mit Biergarten zur Bühne), Weynschenk, Moccastand (mit orientalischem Zelt zum Aufwärmen) u.v.m.

Weitere Informationen:
www.mittelalter-weihnachtsmarkt.de
www.krollevents.de

(Die Links wurden am 28.11.2007 getestet.)

Foto: Kroll Events