The Charles Hotel – das neue Luxushotel im Herzen Münchens


Die bayerische Landeshauptstadt verfügt mit dem The Charles Hotel nun über ein neues Luxushaus der Sonderklasse. Kurz vor der offiziellen Eröffnung wurde die Plakette „5 Sterne Superior“, die höchste Klassifizierung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA), dem Hause zuerkannt. Jetzt befindet sich im Eingangsbereich vom The Charles Hotel in der Sophienstraße 28 nicht nur diese DEHOGA-Klassifizierung, sondern auch das Signet „The Leading Hotels of the World“, das damit auf die Zugehörigkeit zum renommierten Zusammenschluss von über 400 Luxushotels weltweit, hinweist.

Luxus und Exklusivität erkennt man auf Schritt und Tritt, aber beides kommt auf eher unaufdringliche, zurückhaltende Eleganz daher “ geprägt von einem klassischen, zeitlosen Design, das alle Luxushotels der Rocco Forte Collection so unvergleichlich macht.

Nach zweijähriger Bauphase wurde das Haus mit seinen 160 Zimmern inklusive 27 Suiten und einer über 185 qm großen Präsidentensuite sowie einem 800 qm großen Spa- und modernen Fitness-Bereich offiziell eröffnet. Zum Hotel gehören außerdem das italienische Restaurant Davvero mit Terrasse und Private Dining Room, zwei Bars, ein Ballsaal für bis zu 250 Personen und sieben Konferenzräume. Als Hoteldirektor fungiert Frank Heller. Abt. Dr. Johannes Eckert von der Abtei Sankt Bonifaz und Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler nahmen die Segnung des Hauses, der Gäste und der Belegschaft vor.

Das The Charles Hotel befindet sich schräg gegenüber vom Münchner Hauptbahnhof. Wer zum Beispiel aus einer der Zimmer oder Suiten ab dem 6. Stock hinaus schaut, hat einen phantastischen Blick auf den Alten Botanischen Garten sowie auf etliche Münchner Sehenswürdigkeiten – „und bei ganz schönem Wetter kann man sogar den Gipfel der Zugspitze erkennen“, verrät Anette Jäger, PR-Managerin vom The Charles Hotel. Weiterhin schwärmt sie von den 17 Originalgemälden des bekannten Münchner Malers Franz von Lenbach, die im Hause anzutreffen sind und meint: „Ein kleines Lenbach-Museum, dass eine ganz besondere Verbundenheit zur Malerstadt München zum Ausdruck bringt.“ Darüber hinaus befinden sich hier im Haus zahlreiche Skulpturen von Münchner Künstlern.

Es ist Olga Polizzi, der Schwester von Sir Rocco Forte, zu verdanken, die mit ihrer unglaublichen Kreativität für die gesamte Innenausstattung verantwortlich zeichnet. Raffinierte Details und edle Materialien wie Marmor, Granit und Kirchholz vermitteln italienische Leichtigkeit gemischt mit einem Hauch von britischem „Understatement“.

Doch wer da meint, man bliebe als „Normalbürger“ außen vor, irrt. Immerhin nahmen am Tag der Offenen Tür über 3.000 Münchner, teilweise mehr als eine Stunde Wartezeit in Kauf, um an Führungen durch das Luxushotel teilzunehmen. Begeisterung und auch Ehrfurcht machten sich vor so viel Eleganz und Luxus breit. Natürlich ist solch eine noble Schlafstätte nicht eben aus der Portokasse bezahlbar, immerhin liegen die Übernachtungspreise im Standardzimmer bei 480 Euro aufwärts, bei den Suiten darf man ab 1.300 Euro pro Tag rechnen. Doch das Hotel bleibt durchaus „zum Anfassen“, betont Anette Jäger, „denn die Bars, das Restaurant sowie der Spa-Bereich stehen nicht nur den Gästen des Hauses, sondern ebenso Außer-Haus-Gästen zur Verfügung.“

Weitere Informationen: www.roccofortecollection.com

(Der Link wurde am 07.10.2007 getestet.)

Bild: Ballsaal vom The Charles Hotel. Foto: Brigitte Karch©