Umbrisch-provenzalischer Markt in Tübingen 2007


Pasta und Porchetta, Trüffel und Tortellini, Bouillabaisse und Baguette, dazu Rosé aus Aix und Chardonnay-Sekt aus Perugia stehen für die Vielfalt der mediterranen Küche. Der Duft von Lavendel, provenzalischen Kräutern und Seifen liegt über einigen Ständen, während andere feinste italienische Lederwaren, Keramik, handbemalte Kacheln, umbrischen Silberschmuck, traditionell bedruckte Stoffe oder liebevoll gestaltete Objekte aus Bienenwachs bieten. Die Palette der angebotenen Waren ist so bunt und so vielfältig wie der Süden.

Straßenkünstler, Theatergruppen und Gaukler aus drei Ländern mischen sich in diesen Spätsommertagen unter das geschäftige Treiben auf den Gassen und Plätzen der Universitätsstadt. Französische Chansons werden zu hören sein und ein beliebter Treffpunkt ist der Ratssaal im historischen Rathaus am Markt, der während des Marktes zum Spezialitäten-Restaurant umfunktioniert wird. Die Platanenallee auf der Neckarinsel wird zum Bouleplatz für jung und alt. Hunderttausend Besucherinnen und Besucher lockt der umbrisch-provenzalische Markt alljährlich in die Stadt am Neckar.

Am Sonntag, 16. September 2007, findet der umbrisch-provenzalische Markt seinen traditionellen Abschluss mit dem Tübinger Stadtlauf. Die insgesamt 7,5 km lange Strecke führt durch die Altstadt. Ein „Muss“ nicht nur für die Spitzensportler/innen der Region: Mehr als 2.000 Läufer wurden in den Vorjahren von 30.000 begeisterten Fans an der Strecke angefeuert. Zugleich laden die Tübinger Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag zu einem Einkaufsbummel in der Tübinger Innenstadt. Die Universitätsstadt Tübingen freut sich auf die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland.

Foto: Universitätsstadt Tübingen