19. Mut zum Hut-Schau 2017 mit „schmuck durch Schmuck“: Treffpunkt der Kulturen für Hutmode, Schmuck und Entertainment

Zwar bietet die weltgrößte Hut- & Schmuck-Verkaufsschau seit fast zwei Jahrzehnten eine unglaubliche Auswahl von Kopfbedeckungen aus den Werkstätten begnadeter Modistinnen und Hutmacher. Deren Kreativität und Ideenreichtum sorgen aber dafür, dass die stets am letzten September-Wochenende stattfindende Mut zum Hut Jahr für Jahr mit neuen, veränderten und hutmodischen Trends das Publikum verzückt und nicht wenige von ihnen zu überzeugten Hutträgerinnen und Hutträgern werden lässt.

 

Bildunterschrift (r.): Ute Patel-Missfeldt, Mut zum Hut-Gründerin, Initiatorin und Künstlerin, brilliert erneut mit einem furiosen Programm

 

Die Mut zum Hut ist unnachahmlich und erfindet sich stets aufs Neue – im jährlichen Wandel zeigt sie ihre Beständigkeit! Wer könnte diesen Mode-Spagat perfekter garantieren als die Gründerin, Initiatorin und Künstlerin, Ute Patel-Missfeldt! Sie versteht es immer wieder, die Mut zum Hut-Schau mit ihrer individuellen hutmodischen Handschrift in allen Facetten schillernd zu präsentieren.

 

So zeigt sich denn auch die 19. Mut zum Hut 2017 mit „schmuck durch Schmuck“ (vom 22. bis 24. September 2017) von ihrer attraktivsten Seite und gibt sich ausgesprochen international. Neben deutschen Ausstellern sind u.a. Italien, die USA, England, Spanien und Bulgarien vertreten. Rund 110 Aussteller, darunter etwa 70 Modistinnen und Hutmacher, offerieren ein nahezu unfassbares Angebot von 15.000 Hüten in schier unendlichen Variationen, Farben, Formen und dekorativen Elementen. Darüber hinaus offerieren Schmuckanbieter exquisite Pretiosen, wie sie in keinem herkömmlichen Handel zu finden sind. Edle Stoffe zu tragbarer Bekleidung gefertigt, vielfach im Unikat-Charakter, sowie außergewöhnliche Accessoires – beispielsweise Taschen, die inzwischen in berühmten Museen ausgestellt werden, runden das Gesamtangebot ab. Da wird Kauflust pur entfesselt!

 

Bildunterschrift (l.): Der Neuburger 2016 erreichte vom Start weg Kultcharakter

 

Mit mutigen Farben, mehr jedoch mit mutigen Formen brilliert der „Neuburger 2017“. Royal wird es diesmal zugehen, mehr wird noch nicht verraten. Andreas Nuslan, Chef der Regensburger Hutmanufaktur Hutkönig und weltweit einziger Hutmacher und Modistenmeister, setzt somit die 2016 am Markt lancierte exklusive Hut-Edition fort. Die unnachahmlichen Hutbänder stammen aus der Werkstätte von Ute Patel-Missfeldt. Der „Neuburger 2016“ (streng imitierte Auflage) hat vom Start weg Kultcharakter erreicht!

Rahmenprogramm – kulturelle Völkerverständigung auf hohem Niveau

Am Freitag, 22. September um 17.00 Uhr wird Ute Patel-Missfeldt in der Großen Dürnitz im Residenzschloss die Gäste begrüßen. Neuburgs Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmeling und der amtierende Hutkönig Joachim Pfeiffer werden Grußworte sprechen.

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift (l. und r.): Isabel Patel und Mut zum Hutkönig Jürgen Pfeiffer werden gemeinsam im Innenhof Marstall/Boxenstall durch die Kleine Extra-Modenschau am Samstag, 23. September und Sonntag, 24. September jeweils um 11:00 Uhr führen. Beide werden die Moderation, die die leider viel zu früh verstorbene Wera Peters seit etlichen Jahren inne hatte, fortsetzen.

 

Die diesjährige Eröffnungs-Modenschau steht unter dem Motto Bayern trifft auf Afrika. Das Publikum erlebt ein Defilee afrikanisch-bayerischer Mode, auf dem Catwalk vorgetragen von wunderschönen afrikanischen Models. Gleichsam: Dirndl meets farbenprächtige, afrikanische Gewänder und fröhlich-bunte Kopfbedeckungen! Ute Patel-Missfeldt nimmt hier erneut eine Vorreiterrolle ein und leistet damit einen Beitrag zur Völkerverständigung par excellence!

 

Bildunterschrift (r.): Charly Böcks Samba-Percussion-Gruppe Sambapito aus Ingolstadt.

 

Eingebettet ist das wohl durchdachte Gesamtkonzept in ein großartiges Musik-Spektakel mit internationalen Unterhaltungskünstlern. Charly Böcks Samba-Percussion-Gruppe Sambapito aus Ingolstadt zeigt und lässt die Zuschauer hören, wie befruchtend unterschiedliche Kulturen, dank Musik und Tanz sein können. Die meisterlichen Musiker und Tänzer aus drei Kontinenten experimentieren mit einer gemeinsamen Sprache – der Musik. Das Publikum erwartet eine furiose Performance!

Am Samstag, 23. September um 16.00 Uhr im Marstall&Boxenstall und etwa um 16.45 Uhr im Schlosshof können sich die Mut zum Hut-Besucher erneut dem Sambapito Hörgenuss von Charly Böck und seiner 20-köpfigen Trommelgruppe hingeben. Mitreißende brasilianische Sambaklänge werden die Zuschauer und Zuhörer begeistern.

 

Bildunterschrift (o.): Patricia Adler, Gewinnerin des DATE Headwear Design Awards 2016 in der Kategorie „Creative“ überrascht mit „Hörnerhaube“

Der Vergleich „Was Ascot für England ist, ist ‚Mut zum Hut‘ für Deutschland“ dürfte auch diesmal ein treffsicheres Statement sein. Vor allem wenn die Besucher – ähnlich wie beim britischen Pendant – wundervoll behütet und gekleidet die 19. Mut zum Hut-Schau 2017 mit „schmuck durch Schmuck“ zum internationalen Treffpunkt der Kulturen, also zum Event der Extraklasse, machen!
(Quelle: www.mutzumhut.de)

Terminhinweise:
Mut zum Hut mit „schmuck durch Schmuck“ – Das Original

Freitag, 22.09.2017, geöffnet von: 17:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 23.09.2017, geöffnet von: 10:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 24.09.2017, geöffnet von: 10:00 – 19:00 Uhr

 

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de
www.ute-patel-missfeldt.de
www.artkiss.de

 

Titelbild (v.l. im Uhrzeigersinn): Ute Patel-Missfeldt, Mut zum Hut-Gründerin, „Neuburger 2016“ Unisex Kulthut, Hutmode-Impression auf der Sommer-Pressekonferenz 2017, Isabel Patel sowie Patricia Adler „WildAtHat“ mit „Hörnerhaube“