Fashion Week Paris Herbst-Winter 2017-2018 Elsa Schiaparelli

Der Surrealismus ist das bedeutende Element der Kollektion „Shocking Society“. Die Mannequins stehen für Musen und Partner bekannter Künstler. Manchmal haben Künstler das Schicksal ihrer Liebhaber oder Schützlinge selbst so geformt, wie sie ihr eigenes Schicksal geformt hätten.

Aufgrund ihrer inneren Kraft führten diese Frauen spannende, moderne Leben. Rebellierend gegen den Konservatismus und die Förderung der sozialen Grenzen war diese weibliche Gesellschaft eine Art Selbstausdruck. Kreativdirektor Bertrand Guyon ist hier eine außergewöhnliche Kollektion gelungen, deren Sinnlichkeit die Intensität mit Frische verschmilzt. Eine neue Weiblichkeit verleiht einer starken, aber zarten Persönlichkeit Leben. Die Silhouetten scheinen der Schwerkraft zu trotzen. Ihre exquisite Verfeinerung atmet reine und subtile Raffinesse aus. Der Körper ist mit unendlicher Gnade drapiert. Kleider, die scheinbar dekonstruiert sind, sehen aus wie abstrakte Kompositionen. Jacken mit natürlichen Schulterlinien zeigen Picasso, während Seidenchiffon in Farbblöcken an Rothko erinnert. Prismatisches Licht wird durch Transparenz und die unendlichen Reflexionen von Swarovski-Kristallen, Vinyl und schillernden Stickereien erreicht. Opalisierende, weiche Farbtöne kontrastieren mit Schwarz, Weiß und knalligem Rosa und stehen im Gegensatz zu Schmuck in Form von Vorhängeschlössern, durchbohrten Herzen und Sonnen.
(Text: beautypress / Elsa Schiaparelli Fotos: Elsa Schiaparelli)

Weitere Informationen: 
www.schiaparelli.com

Titelbild: Detail: Elsa Schiaparelli. Foto: © Elsa Schiaparelli