Herrschaftszeiten: Das kulturelle Quartett startet in Neuburg/Donau wieder durch

 

 

In einer gemeinsamen Pressekonferenz in Neuburg a.d.D. stellten die vier Veranstaltungsverantwortlichen hoben Höhepunkte des jeweiligen Programms vor. Den Anfang macht der Neuburger Töpfermarkt in seiner 37. Auflage am 17. und 18. September 2016. Er findet in den historischen Räumen der Neuburger Altstadt statt. Die Angebotsbreite reicht von traditionellen, irdenen Scherben bis hin zu abstrakten Skulpturen – angestammtes Handwerk und moderne Kunst gehen hier eine harmonische Allianz ein. „Wer Wert auf Qualität legt und auch Unikate mag, ist auf dem Töpfermarkt genau richtig“, sagt Claudia Unger, Töpfermarkt Veranstaltungsleiterin und ergänzt: „Keramik ist ein Stück Wohnkultur, auch Lebensstil. Für viele junge Leute ist das Zeitalter der Plastikschüsseln vorbei, eine getöpferte Schale ziert jetzt die Tafel!“

 

Bildunterschrift (o.): Schale hochwertig mehrmals gebrannt glasiert. Foto: Brigitte Karch

Ausgewählte Keramiker aus Deutschland und Europa bieten handwerklich gefertigte Töpfe, Krüge, Kannen, Tassen und Teller an, die traditionell in der eigenen Werkstatt auf der Töpferscheibe geformt, an der Luft getrocknet, im Ofen gebrannt und im Anschluss bemalt und glasiert werden. Andere Künstler bieten abstrakte Figuren oder Formen, die aus einem Tonklumpen geschnitten und dann mit geschickten Händen bearbeitet wurden. Auch Schmuck aus Ton und viele Accessoires für Garten und Heim runden das Angebot ab. Ein Bauernmarkt sowie ein vielfältiges Programm für Kinder ergänzen den zweitägigen Neuburger Töpfermarkt.

 

Premiere für den „NEUBURGER“

Die 18. Mut zum Hut 2016 mit „schmuck durch Schmuck“ präsentiert auch diesmal erwartungsgemäß zahlreiche neue, ungewöhnliche Hutkreationen und wundervolle Schmuckunikate. Unverändert ist die Zahl der 110 handverlesenen Aussteller, darunter Modistinnen und Hutmacher, Gold- und Silberschmiede sowie Schmuckkünstler mit hochwertigen Kreationen. Gezeigt werden Kopfbedeckungen, Schmuck, Bekleidung und Accessoires (Handtaschen, Handschuhe, Shawls, Knöpfe), gefertigt aus den feinsten Stoffen, Strick, Leder, Federn und vielem mehr.

 

Bildunterschrift (o.): Für den Erstauftritt der exklusiven Hut-Edition „NEUBURGER“ zeichnet kein Geringerer als Andreas Nuslan – Chef der Hutmanufaktur „Hutkönig“, am Dom/Regensburg, und weltweit einziger Hutmacher und Modistenmeister, verantwortlich. Der „NEUBURGER“ ist ein einzigartiges Unisex-Hutmodell und wird in hochwertigster Hutmacher-Handwerkskunst unter Verwendung edler Materialien in der „Hutkönig“-Manufaktur in Regensburg gefertigt.

Die phantasievoll designten Hutbänder stammen aus der Kreativ-Werkstatt der Künstlerin Ute Patel-Missfeldt. Diese zauberhaften Farbakzente machen den „NEUBURGER“ zusätzlich zur modischen Kopfbedeckung und zum begehrenswerten Sammlerstück.
Den „NEUBURGER“ gibt es in in einer limitierten Startauflage von
60 Hüten. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt der „Kartei der Not“ zu Gute. Foto: Hutkönig/Nuslan

 

Das Auftaktprogramm am Freitag, 23. September 2016 umfasst eine Mode-Retrospektive der 20er Jahre. Dr. Johann Habermeyer, 3. Bürgermeister von Neuburg a.D., wird Begrüßungsworte an das Publikum richten, ebenso wie der amtierende Hutkönig Horst Winter.

Besonders erfreut ist Ute Patel-Missfeldt, dass sie mit der Europa-Abgeordneten Dr. Angelika Niebler eine neue Schirmherrin 2016 gewinnen konnte. Fernab vom politischen Geschehen nimmt sich Frau Dr. Niebler eine modische Auszeit und wird durch die „Goldenen 20er Jahre“ führen.

Den musikalischen Part übernehmen mit berauschenden Tango-Einlagen Irena & Udo Abadjiev. Das Traum- und Profitanzpaar tanzt auf dem lila Catwalk. Den Eröffnungsabend schließen die Wahl des neuen Hutkönigs 2016 sowie die offizielle Vorstellung der Hut-Edition „NEUBURGER“ durch Andreas Nuslan ab.

Am Samstag (24. September 2016) und Sonntag (25. September 2016) nimmt Ute Patel-Missfeldt die Besucher in der Großen Dürnitz Residenzschloss zur „Große Modenschau“ auf ein spannendes Hut-Defilee mit.
 

Bildunterschrift: Eine Bitte hat die Veranstalterin Ute Patel-Missfeldt an ihre Hutmode-Fangemeinde: „Auch wenn Sie keine Hutträgerin oder Hutträger sind, könnten Sie diese weltweit einmalige Hutverkaufs-schau als 'Eldorado des Schönen' empfinden. Mein Tipp: Nehmen Sie sich Zeit! Denn an einem Tag ist so viel Beeindruckendes kaum zu bewältigen. Kommen Sie mit Ihrem schönsten Hut, Schmuck und Gewand – hier werden auch Sie bestaunt und verzaubert und später dann beglückt Ihre Heimreise antreten.“ Foto: Brigitte Karch

Neuburger Barockkonzerte – besondere Musikerlebnisse garantiert

Die 69. Neuburger Barockkonzerte, die unter dem Motto „Verbindungen und Beziehungen“ stehen, versprechen „wunderbare Erlebnisse im barocken Umfeld mit besonderen musikalischen Ereignissen,“ betont Dr. Tobias Böcker, 1. Vorsitzender Stiftungsvorstand der Neuburger Barockkonzerte. Zu den außerordentlichen Höhepunkten der insgesamt vier Abendveranstaltungen (6.bis 9. Oktober 2016) zählen hier etwa der „Abend im Hause Bach“. Die französische Cellistin Ophélie Gaillard präsentiert mit dem Pulcinella Orchestra Werke der Familie Bach, insbesondere der beiden Söhne von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp und Emanuel Bach.

 

Bildunterschrift (l.): Ina Seebauer. Foto: Brigitte Karch

 

19. Neuburger Weinbörse

„Ein außergewöhnlicher Treffpunkt für Weinliebhaber, Genießer und alle, die Lust auf ein ganz besonderes Erlebnis des guten Geschmacks und der Sinne haben“ – so beschreibt Ina Seebauer von der Neuburger Weinbörse die Intention der dreitägigen Veranstaltung (4. bis 6. November 2016). Rund 300 Sorten Wein, Sekt und Spirituosen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Übersee bieten die Winzer und Weinhändler an über 20 Ständen an und informieren über Besonderheiten ihrer Weine.

 

Weitere Informationen:
www.neuburger-toepfermarkt.de
www.mutzumhut.de
www.hutmacher.de
www.neuburger-barockkonzerte.de
www.getraenke-bergbauer.de

 

Titelbild (v.l.): Ina Seebauer, Dr. Tobias Böcker, Ute Patel-Missfeldt und Claudia Unger. Foto: Brigitte Karch