„Mut zum Hut“ mit „schmuck durch Schmuck“ – eine rundum gelungene Veranstaltung in Neuburg an der Donau

 

Das Angebot umfasste rund 15.000 Kopfbedeckungen sowie Schmuck, Mode und Accessoires, präsentiert von 110 handverlesenen Ausstellern.

Auch diesmal hatte Veranstalterin Ute Patel-Missfeldt ein mit zahlreichen künstlerischen Highlights angefülltes Programm zusammengestellt. Hut- und Dirndl-Modenschauen, Papierkopfschmuck sowie ein bayerisch-musikalischer Auftakt sorgten allenthalben für „große Begeisterung“, so Ute Patel-Missfeldt und ergänzt: „keine negativen Stimmen, selten sah man hier so viel männliches Publikum, und busweise kamen modisch interessierte Damen, um hier ihre Garderobe mit aktuellen Hut- und Handtaschenkreationen modisch zu ergänzen.“

Die Hutmode zeigt zum Herbst/Winter wärmende Kopfbedeckungen wie Kappen, Mützen oder auch gerollte Schals und Hauben. Trachtenhüte – sicherlich nicht nur mit Blick auf das Münchner Oktoberfest – erwies sich als wichtiges Thema. Nach wie vor ist feminine Eleganz, mal mit ausladenden Hüten, mal mit Head-Pieces oder mit Feder-Kreationen, angesagt. Filz, Seide, Wolle – alles in besten Qualitäten sind die favorisierten Materialien. Überhaupt, der Trend zu ausgezeichneten Qualitäten hält unvermindert an, das zeigt sich insbesondere auch bei Herrenhüten, ebenso wie bei handgefertigten Taschen, Schmuck und Accessoires.

Während diesmal das Rahmenprogramm der Mut zum Hut (übrigens mit „Das Original!“ apostrophiert) unter dem Motto „Bayern“ stand, soll es im nächsten Jahr thematisch möglicherweise an „Asien“ oder „Afrika“ angelehnt werden. Auf jeden Fall sollten sich Hutmode- und Schmuck-Freunde schon mal jetzt das letzte September 2015-Wochenende im Kalender rot ankreuzen!
Brigitte Karch

Mit der Kamera unterwegs, um hutmodische Impressionen einzufangen:

 

Bildtext: Federleichte Hutkreation. Foto: Brigitte Karch 

 

Bildtext: Mal elegant, mal verspielt-putzig – Hüte für jede Generation. Fotos: Brigitte Karch

 

 

 

 

 

 

Bildtext (l. und unten): Elegante Kopfbedeckungen für festliche Anlässe. Fotos: Brigitte Karch
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildtext (u.): Trachtenhut und Dirndl – in Bayern ist frau damit stets gut gekleidet. Fotos: Brigitte Karch 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildtext (l.und u.): Gut behütet durch den Herbst und Winter 2014/2015. Fotos: Brigitte Karch 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildtext (u.): Hutmacher- und Modistenmeister Andreas Nuslan klärte das Publikum auf dem Laufsteg über das Hutmacherhandwerk auf. Die "himmlische" Kopfbedeckung (r.u.) stammt aus seiner Manufaktur. Fotos: Brigitte Karch

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de

 

 

Bildtext (l.): Beim Signieren ihres jüngsten, gemeinsamen Buches „Vom Vergnügen, anders zu sein“ (erschienen im Spica-Verlag) (v.l.): Ute Patel-Missfeldt mit Co-Autorin Karina Albrecht. Foto: Brigitte Karch 

 

 

Titelbild: TV-Darstellerin und Schirmherrin der Mut zum Hut Michaela May, Horst Schubert, Schöpfer außergewöhnlicher, tragbarer Papierskulpturen, sowie Mut zum Hut-Veranstalterin Uta Patel-Missfeld ließen sich vom begeisterten Hut-Modenschau-Publikum feiern. Auf dem Laufsteg zu bewundern: Damenhandtaschen, Schmuck, Trachtenhüte, Head-Pieces und gestrickte Mützen. Fotos. Brigitte Karch