Bonner Frauenmuseum mit „femme 2“


Zusätzliche Highlights: Zwei Modenschauen. Eine fulminante Kunstkleider-Modenschau zur Vernissage sowie die Laufstegpräsentation der Kollektionen der ausstellenden Designerinnen.

Unter der Leitung von Prof. Nicole Süß von der Fachhochschule für Design in Düsseldorf zeigen Studentinnen am Freitag ihre Designentwürfe zum Thema Stadtreptilien. Und mit Reminiszenz an das Wow Festival in Neuseeland präsentiert u.a. Pia Fischer eine Auswahl ihrer Kunstkleider. So geht es das ganze Wochenende lang nur um das eine schöne Thema: Was Frau kleidet.

Noch eine Neuigkeit: Die femme 2 rückt in diesem Jahr auch sozialpolitische Wirkungen von Kleidung in den Fokus. Shaima Breshna stellt ihr Projekt der Integration von afghanischen Witwen und Waisen in die Gesellschaft vor. Sie schaffen durch eine kleine Weberei und dem Label Azezana, das traditionelle afghanische Seidenschals produziert, den Sprung in die Selbstständigkeit.

Aus Guatemala wird das Projekt der Fotografin Cibely Dohle gezeigt: Sie greift in einem intermedialen Quergang Stoffe, Leben und Wirken guatemaltekischer Frauen auf. Dohles Jacken sind Kunstwerke aus Originalen indigener Trachten und modernen Stoffen; in einer Fotoausstellung spiegelt sie die Lebenskraft und Energie dieser Mayafrauen.

Mit dabei ist in diesem Jahr auch CARE DEUTSCHLAND. Die Non-Profit Organisation stellt ein Projekt aus Bangladesch vor. CARE berät dort produzierende Unternehmen bei der lokalen Einführung eines Code of Conduct und setzt gemeinsam mit ihnen Ausbildungs- und Förderprogramme für Textilarbeiterinnen durch.

Die 2. Mode- und Kunstkleidermesse findet vom 30.3. bis 1.4.2012 im Bonner Frauenmuseum statt.

Weitere Informationen:
www.frauenmuseum.de

Bildunterschrift: Laurence Leleux mit „Butterfly“.

(Der Link wurde am 29.02.2012 getestet.)