baoshi-perleninspirationen: japanische Raku Keramik Perlen sind Trumpf


Ein Schwerpunkt im baoshi Angebot liegt beispielsweise auf den Raku Keramik Perlen, die ihren Ursprung im Japan des 16. Jahrhunderts haben, wo für die traditionellen Teezeremonien von Hand Teeschalen geformt und gebrannt wurden. Diese in die Perlenherstellung übernommene Technik produziert schlichte und ursprüngliche Formen, die gerade durch ihre scheinbare Unvollkommenheit bezaubern. Glasiert oder wie bei baoshi durch Silber und Gold veredelt, spiegeln die Raku Keramik Perlen ihre Wortbedeutung wider: Glück und Freude.

Afrikanische Perlen haben ebenfalls eine sehr lange Geschichte. Überlieferte Muster und Formen werden von afrikanischen Künstlern und Künstlerinnen mit neuen, modernen Designs kombiniert. Da jede Perle von Hand hergestellt wird, gleicht keine Perle der anderen. Unregelmäßigkeiten in Formen und Farben unterstreichen die Einzigartigkeit dieser Schmuckperlen und verleihen ihnen einen ganz speziellen Charme.

Auch im Land der siebentausend Inseln, auf den Philippinen, werden mit großer Kunstfertigkeit natürliche Materialien wie Hölzer, Samen, Nüsse und Muscheln bearbeitet. Als traditioneller Schmuck sowie Tauschobjekte oder Zahlungsmittel strahlen diese Perlen bis heute eine ganz besondere Note aus – sie beschreiben den Reichtum der Natur. Die überraschend leichten perlen schmeicheln der Haut und fühlen sich weich und samtig an. In Kombination mit anderen Materialien wie Metall, Stein und Glas entstehen ganz eigene individuelle Designs.

Dies sind nur einige wenige Beispiele für die Perlenauswahl der außergewöhnlichen Art bei baoshi.

Weitere Informationen:
www.baoshi.de

Bildunterschrift: Turmalin Rohsteine kombiniert mit vergoldeten Raku Keramik Perlen. Foto: baoshi

(Der Link wurde am 12.08.2011 getestet.)