Künstlerin Ute Patel-Missfeldt schaffte den Durchbruch für Mut zum Hut (Nachbericht)


Weder Dr. Bernhard Gmeling, Oberbürgermeister von Neuburg an der Donau, noch Landrat und Schirmherr Roland Weigert, noch Schirmherrin Gräfin Diana Bernadotte, sparten am Eröffnungsnachmittag an Lob, Bewunderung und uneingeschränkter Hochachtung vor der fulminanten Leistung von Ute Patel-Missfeldt. Immerhin war es dem leicht belächelten oder gar mit Kopfschütteln bedachten
"Paradiesvogel" im Laufe eines Jahrzehnts gelungen, aus dem zarten Pflänzchen Mut zum Hut eine weltweit einzigartige Hutmoden- und Schmuck-Verkaufsausstellung auf die Beine zu stellen. Im Zuge dessen gelang es der multitalentierten Künstlerin, bei der mittlerweile Medienvertreter von Rundfunk-, TV- und Printmedien gewissermaßen scharenweise anklopfen, um Berichte, Reportagen oder Interviews mit ihr zu ergattern, die Stadt Neuburg an der Donau mit dieser in der Region wohl glamourösesten Veranstaltung zum Mittelpunkt deutscher und internationaler Hut- Mode hinauf zu katapultieren. Eine Aufwertung der Renaissancestadt wie sie ihresgleichen sucht! Gleichwohl damit einhergehend profitieren auch die örtlichen Dienstleistungs- und Servicebetriebe, nicht zuletzt auch das Hotel- und Gaststättengewerbe.

"Der Hut macht Furore in Bayern – und besonders in Neuburg" – diese immer wieder geäußerte Botschaft vernahm Ute Patel-Missfeldt mit souveräner Genugtuung. Immerhin gelang es ihr über ein Jahrzehnt hinweg zusammen mit einer treuen, engagierten und ehrenamtlich tätigen Begleiterschar diese mehrtägige Veranstaltung durchzuführen. Aus der Vielzahl ihrer "Hilfstruppen" sei an dieser Stelle Wera Peters erwähnt, die – so O-Ton Ute Patel-Missfeld – "meine linke und rechte Hand zugleich ist". Zudem galt und gilt Patel-Missfeldts uneingeschränktes Credo, dem Berufsbild der Modisten und Hutmacher neue Impulse zu vermitteln und immer wieder in den Fokus öffentlicher Aufmerksamkeit zu stellen. Ihr besonderer Wunsch ist es, das Wissen und die handwerklichen Fähigkeiten und somit die wertvolle Kunst der Kopfputzmacher vor dem Vergessen zu bewahren.

Das Rahmenprogramm fiel zum 10. Jubiläum auch besonders festlich aus. Angefangen vom Konzert der Dresdner Salondamen, die einen mitreißenden Auftritt im Kongregationssaal hatten, über die Eröffnungsfeier mit Showeinlagen der "Sambadamen" (von T. Ventura), bis hin zur Wahl des Hutkönigs und 500 in den Himmel entschwebenden lila Luftballons war alles überaus stimmig organisiert.

Für das Publikum gab es viele Extras zu bestaunen. So etwa einen riesigen, sehr edel gestylten Zylinderhut mit Präsentation von Couture-Dirndl, sowie Vorstellung der eigens zur Mut zum Hut herausgegebenen Sonderausgabe von Gladdys "Welt der Hüte". Zu bewundern gab es Historische Kostüme, eine knusprige Zuckerb(e)ckerey, eine Chocolaterie, Kunstschmiede und besonders aparte Blumenkunst. Seit sechs Jahren begeistert parallel auch "schmuck durch Schmuck" und ergänzt die Mut zum Hut-Ausstellung auf perfekte Weise.

Die Modenschauen an den beiden Wochenendtagen, moderiert von Ute Patel-Missfeldt, waren bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz bestens besucht. Wer sich nicht rechtzeitig einen Platz ergattert hatte, hatte wahrlich das Nachsehen …Präsentiert wurden Hüte, Kappen, Mützen, Hauben und Haardekorationen. Auch Conny Brendle, Hutmodenkönigin von Lindenberg, zählte mit zu den Models auf dem Catwalk. Die Materialvielfalt der Hüte lies keine Wünsche offen: aus bemaltem Leder, Samt, Seide, Filz, Pelz, Federn oder Stroh, Papier und sogar Holz waren traumhafte Kopfbedeckungen, aber auch alltagstaugliche, tragbare Hüte entstanden. Das modisch aufgeschlossene Publikum stillte seinen Mode-Appetit bei den rund 100 Hut-, Bekleidungs-, Accessoires- und Schmuckausstellern, die aus dem Inland sowie aus dem europäischen Ausland eigens nach Neuburg an der Donau gekommen waren.

Wer es diesmal nicht zur Mut zum Hut geschafft hat, sollte sich bereits jetzt einen Knoten – am besten in ein edles, besticktes Taschentuch machen: im kommenden Jahr findet die 11. Mut zum Hut-Verkaufsausstellung vom 25. bis 26. September 2010 wieder im Residenzschloss in Neuburg an der Donau statt.

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de

(Der Link wurde am 28.09.2009 getestet.)