Originelle Details bestimmen italienische Schuhmode


In der neuen Saison kommt es mehr denn je auf Details an. Die Mode-Trends rücken den Schuh als wichtigstes Accessoire in den Mittelpunkt. Extrem wichtig sind handschuhweiche Materialien and eine schöne, klare Linienfuhrung. Die Modelle strahlen auf den ersten Blick Hochwertigkeit aus. Hervorragende Verarbeitung und kunstvolle Dekorationen machen den Unterschied. Komfort ist dabei eine Grundvoraussetzung, schließlich sehen Schuhe aus Italien nicht nur bezaubernd aus, auch ihre Passform ist außergewöhnlich.

Bellissima! Damenschuhe mit Wow-Effekt
In den hochwertigen Kollektionen der italienischen Hersteller bleibt auch in der kommenden Herbst/Winter-Saison der Stiefel "Spitze”. Durch das Spiel mit Schafthöhen und den Einsatz hochwertiger Leder kreieren die Designer ganz neue Looks. Klassische Modelle interpretieren sie einfallsreich in erster Linie sportiv. Dazu gehören verrundete Formen, breitere Leisten and bequeme Böden. Insbesondere komfortable Kreppböden setzen die Kreativen häufig ein. Derbe und robust kommen die neuen Varianten der Western-, Biker- and Workerboots aus Italien daher. Provokant wirken auf diesen modischen Modellen Applikationen wie Nieten, Schnallen und Riemen. Für den Style ist Leder mit Charakter, im Antik-Look und mit rauer Oberflächenstruktur unverzichtbar.

Italien liebt selbstbewusste, weibliche Frauen! Daher liegen feminine Ankle Boots und sinnliche Stiefeletten weiter im Trend. Die Absätze wirken meist geradlinig und geradezu architektonisch, skulptural. Schnürmodelle versprühen dagegen nostalgisches Flair und passen ideal zum angesagten Brit-ChicThema. Ein weiterer Trend sind so genannte Overknee-Stiefel, die praktisch zu Langschäftern gekrempelt werden können. Dekorationen wie Lyralochungen, Ziernähte oder Paspeln werten Trotteurs und Pumps auf. Wichtige Materialien sind softe Nappas, Ziegenleder, Nubuk und vor allem Velours. Schwarz, das in unterschiedlichen Schattierungen mystische Ausstrahlung besitzt, dominiert die Farbpalette. Weitere Töne sind Beeren- sowie Grüntöne und Lila. Hinzu kommt warmes Braun – von Cognac bis Dunkelbraun – und helle, softe Nuancen rund um Beige, Taupe und Grau.

Bildtext: Modell Gritti, Marke Pas de Rouge.