Mut zum Hut-Chefin Ute Patel-Mißfeld und Hutkönigin Conny Brendle brillierten in Ascot


"Es war ein beeindruckendes Erlebnis", erzählt Ute Patel-Mißfeldt, die ihre Hutkreationen nach ihren Vorgaben von Modistin Doris Limmer, Augsburg, fertigen lässt und in diesem Jahr ihren ersten Auftritt beim berühmten traditionsreichen Pferderennen in Ascot hatte. Das Pferderennen steht unter der Schirmherrschaft des englischen Königshauses. Ein Besuch von Königin Elisabeth II. mit ihrem Ehemann Prinz Philipp zählte auch diesmal mit zu den gesellschaftlichen Höhepunkten.

Zwar geht es in Ascot bekanntlich um edle Pferde, spannungsgeladene Wettrennen mit teilweise waghalsig hohen Einsätzen und lukrativen Gewinnchancen. In erster Linie – so möchte man meinen – steht der Name Ascot jedoch für ein kreatives Hut-Paradies mit Höchstleistungen was Ideenreichtum und handwerkliches Können anbelangt. Ein unerschöpfliches Farben- Formen- und Materialienspiel – all diese fantastisch anmutenden Kopfbedeckungen für Damen geben sich in Ascot ein wahrhaft adliges Stelldichein.

Das Hut-verwöhnte Ascot-Publikum geriet beim Anblick der Damen aus Deutschland ins Schwärmen. Die Briten sind ja einiges an modischen Extravaganzen gewöhnt, aber solch verführerische Hutkreationen, die Ute Patel und Conny Brendle zierten, hatte man in der Form noch nie zu sehen bekommen. Das ansonsten eher vor so genanntem Understatement strotzende Ascot-Publikum ließ sich zu wahren Begeisterungsrufen hinreißen.

Übrigens, das ZDF hat Ute Patel-Mißfeldt und Conny Brendle sowie den Hutkönig Adreas Nuslan aus Regensburg in Ascot begleitet und wird in Kürze die Aufzeichnung ausstrahlen.

Wer über die multitalentierte Künstlerin Ute Patel-Mißfeldt mehr wissen möchte, sollte die TV-Sendung "Lebenslinien" im BR3 am Montag, 10. August, 21.45 Uhr nicht versäumen!

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de

Foto: Conny Brendle

(Der Link wurde am 05.08.2009 getestet.)