GfK: Trendsetter oder Trendmuffel?


Zu diesem Ergebnis kommt die GfK Custom Research in ihrer Studie „Fashion“, die sie im Auftrag des Wall Street Journal Europe im Frühjahr diesen Jahres in 19 Ländern Europas und in den USA durchgeführt hat.

Hinterfragt wurde unter anderen, wie es um das eigene Modebewusstsein bestellt ist, wie wichtig es den Menschen ist, nach den neuesten Modetrends gekleidet zu sein. Rund ein Drittel aller Befragten legt grundsätzlich Wert darauf, nach der aktuellen Mode gekleidet zu sein, 8 Prozent ist dies sogar sehr wichtig.

Im internationalen Vergleich zeigen sich besonders modebewusst die Rumänen und Russen. Hier legt die Hälfte der Menschen Wert auf moderne Kleidung. Hingegen ist den Franzosen, Dänen, Schweden und Amerikanern nicht so wichtig, nach dem letzten Schrei gekleidet zu sein: nur jeder Vierte in diesen Ländern misst der Kleidung eine besondere Bedeutung bei.

In Deutschland geben 30 Prozent der Befragten an, dass Ihnen ein modisches Outfit wichtig ist. In allen Ländern sind es mehr die Frauen, die sich nach den neuesten Trends kleiden. Durchschnittlich geben 40 Prozent der Frauen an, auf aktuelle Mode zu achten, bei den Männern 30 Prozent. Der Unterschied zwischen modebewussten Männern und Frauen ist jedoch in den Ländern Schweden, Österreich, Russland und Deutschland mit 15 Prozentpunkten besonders deutlich.

Auch mit dem Alter nimmt das Interesse an den neuesten Fashiontrends ab: Während in der Altersgruppe der 15- bis 29jährigen rund die Hälfte Wert auf Modetrends legt, sind es bei den 30- bis 49jährigen nur noch 36 Prozent und bei den über 50jährigen lediglich 23 Prozent. Schuhe müssen en vogue sein Nicht alle Teile und Accessoires im Kleiderschrank müssen aus der aktuellen Kollektion sein. Dass Schuhe der Mode entsprechen, darauf legen mit 35 Prozent die meisten Menschen Wert. Unter den Frauen erhöht sich dieser Anteil sogar auf 40 Prozent.

An zweiter Stelle rangieren Jeans mit 25 Prozent. Allerdings achten Amerikaner, Holländer, Dänen und Belgier bei ihren Jeans sogar mehr auf das aktuelle Design als bei ihren Schuhen. Hemden oder Blusen liegen auf Rang drei, gefolgt von Anzügen, Hosen (keine Jeans), Mänteln, Kleidern und Pullovern/Sweatshirts. Erst an achter Stelle folgen Taschen. Frauen ist das modische Design ihrer Taschen deutlich wichtiger als Männern: 14 Prozent der Frauen achten darauf, eine trendige Tasche zu besitzen, unter den Männern ist es lediglich 1 Prozent. Damit rangieren die Taschen bei den Frauen auf Platz 5, nach Schuhen, Jeans, Blusen und Kleidern.

Der größte Teil der Befragten (28 Prozent) gibt an, dass ihnen das Fernsehen Inspirationen zur aktuellen Mode liefert. Aber fast ebenso viele betrachten Plakate, Freunde und die Familie als Informationsquellen zu den neuesten Trends. Jeder fünfte informiert sich in Modemagazinen oder in der Öffentlichkeit, indem er sich die Menschen auf der Strasse oder in Clubs ansieht. Explizit nennt jeder zehnte Stars und Sternchen als Anregung für den letzten modischen Schrei.
Quelle: GfK Custom Research

Weitere Informationen: Mark Hofmans, Worldwide,
Tel. +32 2 47528-00, Fax +32 2 47528-02, mark.hofmans@gfk.com