ZBFS: Warnung vor angeblichen „Mitarbeitern der Elterngeldstelle“


Angebliche „Mitarbeiter der Elterngeldstelle“ haben in mehreren bayerischen Städten junge Eltern zu Hause aufgesucht und behauptet, sie über das Elterngeld informieren zu wollen. Tatsächlich handelte es sich aber um Versicherungsvertreter, die sich auf diese Weise Zugang zu den Wohnungen der jungen Familien verschaffen wollten.

Aus diesem Anlass weist das ZBFS, das in Bayern für die Auszahlung des Elterngeldes ausschließlich zuständig ist, besonders darauf hin, dass Behördenmitarbeiter keine unangemeldeten Informationsbesuche zum Elterngeld durchführen. Bei Personen, die unangemeldet Eltern zu Hause aufsuchen, handelt es sich definitv nicht um Mitarbeiter des ZBFS. Beratungen des ZBFS zu Familienleistungen erfolgen in den Regionalstellen oder bei den örtlich vorangekündigten Außensprechtagen. Auch bietet das ZBFS keinerlei Versicherungsleistungen an.

Das ZBFS wird Strafanzeigen gegen die entsprechenden Personen stellen.