Das Futterhaus: Endlich Urlaub! Tipps für Hundebesitzer in der Ferienzeit

Auf vier Rädern

Ist der Hund das Autofahren bereits gewohnt, sind auch Reisen zum Urlaubsort kein Problem. Am besten ist der Vierbeiner unterwegs in einer Transportbox oder dem gut gesicherten Kofferraum aufgehoben. Die von zu Hause mitgenommene Kuscheldecke und das Lieblingsspielzeug sorgen für ein angenehmes Reiseklima. Am Urlaubsort erleichtern diese Accessoires zudem die Eingewöhnung. Hier kann die Transportbox dem Hund auch als vertrauter Schlafplatz dienen.

Mach mal Halt!

Regelmäßige und ausgiebige Pausen während der An- und Abreise, wenigstens alle zwei Stunden, machen auch längere Fahrten für den Vierbeiner erträglich. Abseits der Autobahn finden sich fast immer ein Stück Wiese oder Waldesrand für einen kurzen Spaziergang oder eine Spieleinheit. So kommen Hund und Halter auf Trab und der Kreislauf in Schwung. Im Anschluss an die Bewegungseinheit unbedingt noch frisches Wasser anbieten.

Mit dem Hund über die Grenze

Wer mit seinem Hund ins Ausland fahren möchte, sollte sich im Vorfeld unbedingt über die jeweiligen Einreisebedingungen informieren. Länder, die unterwegs durchquert werden, müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Immer in der Dokumententasche sollten der internationale Heimtierausweis mit Nachweis über die gültige Tollwutimpfung und die Kombi-Impfung sein. Die Registriernummer des Mikrochips oder die Tätowierungsnummer, eventuell eine amtstierärztliche Bescheinigung sowie der Nachweis über die Hundeversicherung inklusive Versicherungsnummer gehören ebenfalls zu den wichtigen Reisedokumenten. Die Urlaubsadresse und idealerweise auch noch eine Telefonnummer, unter der der Tierbesitzer zu erreichen ist, sollten sicher am Halsband des Tieres befestigt sein. So erhöht sich die Chance eines schnellen Wiedersehens, falls der Vierbeiner im Urlaubsort ohne Leine und auf eigene Pfote auf Entdeckungsreise geht.

Andere Länder, gleiches Futter

Damit der Urlaub dem Tier nicht auf den Magen schlägt, einfach auf Nummer sicher gehen und ausreichend Futter einpacken. Gerade im Ausland ist es manchmal schwierig, die gewohnte Hundenahrung zu bekommen. Gleiches gilt für Leckerli oder eventuell benötigte Medikamente. Ein speziell fürs Tier zusammengestellte Erste-Hilfe-Set leistet bei kleinen Urlaubsblessuren gute Dienste.

Alles eingepackt?

Um sich für das Abenteuer Urlaub gut zu wappnen, stellt Das Futterhaus eine Checkliste für die Reise mit Hund zur Verfügung.
(Quelle: Das Futterhaus)

Weitere Informationen:
www.futterhaus.de

Titelbild: Urlaub mit Haustier. Foto: © Das Futterhaus