Stiftung Warentest: Beste Nachwuchstester im Wettbewerb „Jugend testet 2017“ ausgezeichnet

Die besten Arbeiten hat die Stiftung Warentest zusammen mit Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär im Verbraucherschutzministerium, am 26. Juni 2017 in Berlin prämiert.

Insgesamt 12.000 Euro gab es in den beiden Wettbewerbskategorien Produkttests und Dienstleistungstests zu gewinnen. Der mit 2.500 Euro dotierte 1. Preis in der Kategorie Produkttests geht an zwei Schülerinnen aus Brandenburg und NRW für ihren Test von Filzstiften. Deckkraft und Ergiebigkeit der Stifte ermittelten sie mit Hilfe eines selbstgebauten Lego-Roboters. Außerdem prüften sie die Haltbarkeit der Kappen, wie gut sich die Farben aus Textilien auswaschen lassen und wie lange die Stifte mit offenen Kappen liegen können, bevor sie austrocknen.

Zu den weiteren Gewinner zählten unter anderen zwei Schüleinnen aus Baden-dWürttemberg. Sie erhielten den 3. Preis in der Kategorie Dienstleistungstests mit jeweils 1.500 Euro Preisgeld für ihren Test von Siegeln für umweltfreundliches Papier. Dabei hatten sie untersucht, wer die Papier- bzw. Umweltzeichen vergibt und was diese tatsächlich aussagen, vom Anteil des Altpapiers bis zu den verwendeten Bleichmitteln.

 

Bildunterschrift (o.): Zwei Schülerinnen aus Baden-Württemberg testeten Siegel für umweltfreundliches Papier. Foto: © Stiftung Warentest

 

Neben den sechs Hauptpreisen vergab die Stiftung Warentest zahlreiche Anerkennungspreise und Urkunden. Die nächste Runde startet im September 2017.
(Quelle: Stiftung Warentest)

Weitere Informationen:
www.jugend-testet.de

 

Titelbild: Zwei Schülerinnen aus Brandenburg und NRW testeten Filzstifte. Foto: © Stiftung Warentest