Antikensammlungen und Glyptothek München: Textile Techniken – von der Antike bis heute

In der griechischen Antike lag die Textilverarbeitung weitgehend in Hand der Frauen. Alle Mädchen erlernten die gängigen textilen Techniken vom Spinnen der Wolle bis hin zum Weben von großen, bunt gemusterten Tüchern auf dem Webstuhl. Kleider und Decken aus Leinen und Wolle wurden in Handarbeit zu Hause angefertigt.

In der Sonderausstellung „Divine X Design. Das Kleid der Antike“ erzählen Bilder auf antiken Vasen von diesen Vorgängen, berichten Fundstücke wie Spinnwirtel und Webgewichte von der damaligen Textilproduktion. In dem Workshop „Textile Techniken – von der Antike bis heute“ stellen Textilkünstlerinnen und -restauratorinnen sowie Archäologinnen historische und aktuelle Techniken vom Handspinnen über das Sprangen bis zum Brettchenweben vor.

Der thematisch spannend aufbereitete Workshop startet zunächst in der Antikensammlung und führt in die Sonderausstellung „Divine X Design. Das Kleid der Antike“ und in die antiken Techniken der Textilverarbeitung ein. Es schließt sich eine Führung durch die Ausstellung an.

Danach lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Hand spinnen, Sprangen, Weben auf einem antiken Webstuhl, Nachweben historischer Stoffe, Brettchenweben sowie Weben mit Kunststoff kennen. Gewebte Produkte werden zum Verkauf angeboten.

Zudem gibt es die Möglichkeit zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen mit anschließender Führung durch die Ausstellung in der Glyptothek.

Begrenzte Teilnehmerzahl, Karten 15,–/12, Euro. Anmeldung: info@antike-am-koenigsplatz.mwn.de

Der Workshop findet statt am Freitag, 5. Mai 2017, 14-18 Uhr im Rahmen der Sonderausstellung „Divine X Design“ in den Antikensammlungen und der Glyptothek München

Weitere Informationen:
www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de

Titelbild: Bilder auf antiken Vasen berichten vom textilen Arbeiten. Foto: © Antikensammlungen und der Glyptothek München