Eucerin: Warnung vor der Schattenseite der Sonne!

Sehen wir mal davon ab, dass Sonne die Haut vorzeitig schrumpeln und altern lässt, ist es vor allem die Gefahr, Hautkrebs zu bekommen. Die Zahl der Erkrankungen an Schwarzem Hautkrebs, dem Malignem Melanom, hat in Deutschland von 2005 bis 2012 um 60 Prozent zugenommen. Alljährlich erkranken 200.000 Menschen an diesem lebensgefährlichen Übel.

Noch vor nicht allzu langer Zeit, geschweige denn in den Italien-verliebten Fünfzigern und Sechzigern des vorigen Jahrhunderts, war Sonnenschutz kaum ein Thema. Das rächt sich jetzt vielfach bei Menschen dieser Generation. Umso wichtiger ist es, jüngeren und jungen Leuten die Bedeutung peniblen Sonnenschutzes klar zu machen.

 

 

Bildunterschrift (l.): Beim Sonnenbaden sollten auch Hände und Füße großzügig eingecremt werden. Foto: © Eucerin

 

 

Sonnenstrahlen sind nie „harmlos“, auch nicht im Frühling.

Das langwellige UVA dringt tief in ungeschützte Haut ein, erzeugt freie Radikale, ungebundene aggressive Moleküle, welche die Zellen schädigen und sogar das Erbgut verändern können. UVA-Strahlen machen rund 94 % des UV-Lichts aus und sind hauptverantwortlich für eine frühzeitige Bildung von Falten und Runzeln. Sonnenbrand löst das kurzwellige UVB-Licht aus. Tückisch: UVA- und UVB-Strahlen können bereits die Haut schädigen und Hautkrebs auslösen, lange bevor die Folgen der Sonneneinstrahlung sichtbar werden.

Dr. Simone Presto, Senior Medical Advisor Eucerin, rät zum richtigen Umgang mit Sonnenschutzmitteln: „Zuerst gründlich und vor allem flächendeckend eincremen und dabei die großen Körperflächen wie den Rücken, aber auch die Füße nicht vergessen. Den Vorgang nach ca. einer halben Stunde wiederholen. Um den Schutzeffekt zu erhalten, sollte das gründliche Eincremen besonders nach dem Baden und Abtrocknen und bei starkem Schwitzen regelmäßig wiederholt werden.“

 

 

Bildunterschrift: Flächendeckend eincremen , dabei nicht den Rücken vergessen!. Foto: © Eucerin

 

Merkwürdigerweise „vergessen“ viele Menschen einige Körperpartien: Gerne „übersehen“ werden Hände und Füße, die Rückseiten der Arme und der Rücken. Laut einer Studie der Sonnenschutzmarke Eucerin vernachlässigen mehr als 20 % der Männer und rund 14 % der Frauen diese Körperregionen. Merke: Haut ist überall!

Wichtig ist die richtige Produktauswahl. Es gilt, die Haut nicht nur vor UV-Strahlen zu bewahren, sondern auch vor den Auswirkungen des hochenergetischen sichtbaren Lichts. Hier kann Licochalcone A eingreifen, ein Extrakt natürlichen Ursprungs aus der chinesischen Süßholzwurzel, der die Zellen biologisch schützen soll.

Und immer ist es ratsam, lieber zu klotzen statt zu kleckern: Also ruhig üppig auftragen, in regelmäßigen Abständen und zwar nicht nur in südlichen Gefilden, sondern auch im bayerischen Kleingarten, denn die „liebe Sonne“ hat, wie gesagt, ihre hässlichen Schattenseiten.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.eucerin.de

Titelbild: Sonnenschutz – ist vor allem auch für Kleinkinder wichtig! Foto: © Eucerin