Jugend forscht: Augsburger Geschwister Sara-Luisa und Anja-Sophia Reh gewinnen 1. Preis Biologie

 

 

 

 

 

Die beiden Schülerinnen vom Gymnasium Maria Stern, Augsburg, aus Statbergen, errangen in der Kategorie Biologie den 1. Preis. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wurde von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren vergeben.

Die Untersuchung „Der Blutzucker im Laufe des Zyklus“ im Einzelenen: Der Menstruationszyklus beeinflusst die Insulinempfindlichkeit von Diabetikerinnen. Wie aber hängen Zyklus, Blutwerte und Hormonspiegel zusammen? Das wollten Sara-Luisa und Anja-Sophia Reh herausfinden. Die Schwestern werteten über mehrere Monate die Blutzuckerwerte und Insulingaben von Anja-Sophia aus und stellten fest: In der ersten Hälfte des Zyklus steigt die Wirksamkeit des Insulins im Körper bis zum Eisprung an, danach sinkt sie wieder. Aus den gemessenen Werten entwickelten die Jungforscherinnen zunächst eine mathematische Formel und daraus eine App. Nach Eingabe der persönlichen Daten teilt das Programm täglich mit, wie sehr eine Diabetikerin ihre Insulindosis senken oder erhöhen sollte. Anja-Sophia hat dank der App stabilere Blutzuckerwerte und kann starke Schwankungen vermeiden.

Weitere Informationen:
www.jugend-forscht.de

 

Titelbild: Stiftung Jugend forscht e. V.