inviva 2016: Wie gestalte ich zukünftig mein Leben?

 

 

Am Donnerstag, heute, am 25. Februar, um Punkt 12 mittags präsentiert Gitte Haenning auf der inviva-Hauptbühne ihr enormes Repertoire und ihre wunderbare, vielseitige Stimme. Gemeinsam mit ihrem Pianisten Sebastian Weiss begibt sich Gitte auf eine musikalische Reise quer durch die verschiedenen Genres ihrer langjährigen Karriere, mit wunderbaren Hits für die Jetztzeit und neuen starken Songs für die Zukunft.

Bildunterschrift (o.): Beratung auf der inviva. Foto: AFAG Messe inviva

Spannender Talk mit Renate Schmidt am Messedonnerstag um 11

Nicht weniger spannend dürfte die Unterhaltung mit der Politikerin Renate Schmidt, sein. Eine Stunde vor Gittes Auftritt ist die ehemalige Bundesgesundheitsministerin auf der Hauptbühne zu Gast: Beim Talk zum Thema "Ruhestand – wo ist die Ruhe hin?" macht sich Renate Schmidt um 11 Uhr Gedanken darüber, ob all die positiven Bilder vom Alter nicht vielleicht auch eine negative Kehrseite haben; denn der Ruf nach Selbstoptimierung hat ja längst auch die Ruheständler erreicht.

Gesundheitsbewusst, selbstbestimmt, und vor allem aktiv: das sollen sie sein, die neuen Alten. Doch sollte im Ruhestand nicht endlich mal Schluss sein mit dem Streben nach immer mehr? In was für einer Welt bewegen wir uns auf der Suche nach dem Optimum und wer bleibt auf der Strecke? Was stellen sich ältere Menschen wirklich unter einem „guten Leben“ vor?

Über diese Fragen spricht Renate Schmidt mit dem Journalisten Herbert Heinzelmann und dem Soziologen Prof. Reimer Gronemeyer, der in seinem Buch „Altwerden ist das Schönste und Dümmste was einem passieren kann“ das Altern in einer Leistungsgesellschaft untersucht, die längst auch die erfasst hat, die glaubten, nun nichts mehr leisten zu müssen.

 

Bildunterschrift (o.): Modevorführung auf der inviva. Foto: AFAG Messe inviva

 

Weitere Informationen:
www.inviva.de

Titelbild: Renate Schmidt, Gitte Haenning. Foto: inviva. AFAG Messe