Gütegemeinschaft Kerzen: Wie entstand der Adventskalender?

Lesesonntag: Schon im 19. Jahrhundert zählten Kinder erwartungsvoll die letzten 24 Tage bis zum Heiligen Abend. Um die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen, ließen sich die Eltern damals Einiges einfallen – das war der Ursprung unserer heutigen Adventskalender. So wurden zum Beispiel in einigen Familien 24 religiöse Bilder nach und nach an die Wand gehängt. Andere Eltern bevorzugten einen Strichkalender und malten 24 Kreidestriche an die Tür, die die Kinder täglich wegwischen durften.

Der Adventskalender mit 24 Türchen, so wie wir ihn heute kennen, ist einer kreativen Mutter zu verdanken. Ihr Sohn Gerhard fragte sie ab Anfang Dezember nämlich ständig, wann denn endlich Weihnachten sei! So bastelte sie kleine Schachteln und legte je ein Plätzchen hinein, versah sie mit Nummern und klebte sie auf einen Karton. Jeden Tag durfte der Junge eine Schachtel öffnen und ein Plätzchen essen. Aus dem kleinen Gerhard wurde der Münchener Verleger Gerhard Lang, der 1902 den ersten Adventskalender druckte: Seine Vorlage war – natürlich – der Adventskalender seiner Kindheit. Seit 1958 erstrahlen Kinderaugen besonders bei Schokolade-Adventskalendern. Ob selbstgebastelt oder gekauft – mit leckeren Überraschungen hinter jedem Türchen erfreuen sie Klein und Groß!

Bildtext (o.): Heute ist 1.Advent. Im Handumdrehen lässt sich das Arrangement in Szene setzen: Auf einen Kranz gesteckt bringen silberne Weihnachtskugeln winterliches Flair in die eigenen vier Wände. Die leuchtend-rote Stumpenkerze in RAL-Qualität wird zum kontrastreichen Blickfang. Das Wechselspiel von matten und glänzenden Kugeln zaubert raffinierte Lichteffekte. Foto: Gütegemeinschaft Kerzen

Kerzenpräsente zu gewinnen
Aber es muss ja nicht immer Schokolade sein. Alle, die sich die Wartezeit bis zum 24. Dezember „versüßen“ möchten, können im Online-Adventskalender der Gütegemeinschaft Kerzen mitspielen: 24 Türchen warten darauf, „geöffnet“ zu werden und ihre Überraschungen „preiszugeben“. Mit ein wenig Glück und ohne viel Zutun kann jeder ab dem 1. Dezember täglich wechselnde Kerzenpräsente gewinnen. Zum sich selbst beschenken oder weiterschenken – denn mit Kerzen mit dem RAL-Gütezeichen und ein wenig Fantasie kann man festliche Adventsdekorationen zaubern.

Weitere Informationen:
www.kerzenguete.com

Titelbild: Der Adventskalender ist ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit und vor allem bei Kindern sehr beliebt! Foto: Gütegemeinschaft Kerzen