Vergangenheitsverlag: „Das Prinzip Apfelbaum“

Lesesonntag: Heute, am 23. November ist Totensonntag. Diesen auch "Ewigkeitssonntag" genannten Gedenk- und Trauertag widmen viele Menschen der Erinnerung an ihre Verstorbenen. Was bleibt von einem Leben, was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr da bin?

Diese Frage beschäftigt Menschen seit jeher. Doch darüber offen zu sprechen, ist für viele noch immer ein Tabu. In dem Buch "Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage ,Was bleibt?'", herausgegeben von der Initiative "Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum", lassen sich elf bedeutende Persönlichkeiten mit großer Offenheit auf diese Frage ein.

Die Fotografin Bettina Flitner versteht es, sie auf einfühlsame Weise für sich zu gewinnen. Ihre Bilder sind mehrschichtig, gefühlvoll, berührend. Die Texte, verdichtete Aufzeichnungen der Gespräche zwischen Fotografin und Portraitierten, folgen keinen vorgefertigten Statements – sie lassen den Leser teilhaben am Nachdenken über das Leben und den Tod, über Erfahrungen und Hoffnungen und gewähren sehr persönliche Einblicke. Das öffnet den Raum für eigene Gedanken.

Wer sich einlässt, erkennt: Sich als Teil dieser Welt zu begreifen, über sich hinauszudenken und Werte und Wissen weiterzugeben, gibt dem Leben Sinn. Die Frage "Was bleibt?" verlängert die Suche nach einer verantwortungsbewussten Lebensführung über den Tod hinaus. Elf bedeutende Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, darunter Frauen wie Margot Käßmann, Anne-Sophie Mutter, Christiane Nüsslein-Volhard, und Friede Springer geben dazu Impulse und regen mit ihren Reflexionen zum Nachdenken an.

"Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen" – dieses Martin Luther zugeschriebene Zitat steht Pate für den Titel dieses Buches. Kein wehmütiger Blick zurück, nicht Trauer oder Trübsal. "Das Prinzip Apfelbaum" ist ein Bekenntnis für das Leben – und darüber hinaus.

Über den Herausgeber: Unter dem Motto "Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum" haben sich erstmals in Deutschland gemeinnützige Organisationen und Stiftungen zu einer übergreifenden Initiative zusammengeschlossen. Gemeinsames Anliegen ist es, das Erbe für den guten Zweck stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, Tabus und Hemmschwellen abzubauen und potentiellen Erblassern Rat und Orientierung zur aktiven Testamentsgestaltung zugunsten einer gemeinnützigen Organisation zu bieten.

Das Buch erschien begleitend zur Ausstellung „Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage ‚Was bleibt?’“ ist noch bis zum 7. Dezember 2014 in der KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin zu sehen. Ab 2015 wird die Ausstellung in zahlreichen Städten Deutschlands zu sehen sein.

„Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage 'Was bleibt?'“, Gedanken und Portraits u.a. von Egon Bahr, Anne-Sophie Mutter, Reinhold Messner, Wim Wenders. Mit Fotografien von Bettina Flitner. 116 Seiten, Hardcover, gebunden, 16,90 Euro, ISBN: 978-3-86408-182-8, erschienen im Vergangenheitsverlag und ab sofort im Buchhandel und online erhältlich.

Weitere Informationen:
www.mein-erbe-tut-gutes.de
www.vergangenheitsverlag.de

 

Bei Amazon kaufen