Blumenzwiebeln ausgetrickst: Frühlingsgefühle im Winter


Doch auch wenn sich schon so manche Blüte vorzeitig öffnet “ von der Blütenpracht des Frühlings sind wir noch weit entfernt und etwas mehr Farbe täte gut. Dabei gibt es ein einfaches Mittel gegen chronischen Farbmangel drinnen und draußen: Blumenzwiebeln im Topf. Die kurz vor der Blüte stehenden Pflanzen sind jetzt bei Floristen und Gärtnern erhältlich. Kleine Tulpen, zierliche Narzissen und andere Zwiebelblumenzwerge wie Traubenhyazinthen oder Krokusse entwickeln in dieser Jahreszeit fast magische Kräfte: Wenn die Sehnsucht nach Farben besonders groß ist und draußen nur vereinzelt Pflanzen blühen, bringen sie schon den Frühling in die Wohnung.

Blumenzwiebeln im Topf gibt es in einer Fülle von Blütenfarben: Narzissen vor allem in leuchtenden Gelbtönen, Tulpen unter anderem in warmem Rot- und Orangenuancen, Traubenhyazinthen bringen das Blau des Himmels in die Wohnung und duftende Hyazinthen gibt es in Weiß, Creme, Gelb, Rosa, Rot, Blau und Violett. Dazu kommen Zwiebelblumen, die bisher bei uns noch relativ unbekannt sind, wie der ursprünglich aus Südafrika stammende Milchstern Ornithogalum dubium. Er hat sternförmige, orangefarbene Blüten. Die ebenfalls aus Südafrika stammenden Kaphyazinthen (Lachenalia) haben sogar mehrfarbige Blüten, zum Beispiel in leuchtendem Gelb und Rot oder Rot und Grün.

Neben den Farben ist es auch der Duft vieler Zwiebelblumen, vor allem der Hyazinthen, der jetzt schon Frühlingsstimmung erzeugt. So wird der Besuch beim Floristen oder in einer Gärtnerei zu einem Erlebnis für die Sinne. Dazu kommt die Möglichkeit, mit Blumenzwiebeln nach Herzenslust zu gestalten. Ganz einfach, schnell und effektvoll lassen sich mit diesen Frühlingsboten Farbinseln für die Wohnung kreieren, indem man sie in ein schönes, farblich passendes Gefäß stellt und verschiedene Pflanzen zusammen arrangiert. Starke Akzente lassen sich durch die Kombination von Komplementärfarben setzen, also jenen Farben, die sich im Farbkreis gegenüber stehen. Kontrastreich und deshalb sehr auffallend sind zum Beispiel Rot und Grün oder Orange bzw. Gelb und Blau zusammen, beispielsweise gelb blühende Narzissen in blauen Töpfen oder eine Mischung aus gelb und blau blühenden Zwiebelblumen.

Die Fülle macht es leicht, mit den vielen Farben von Zwiebelblumen und Gefäßen zu spielen. Elegant und edel wirken Kombinationen in einem Farbton. Auch das Spiel mit ähnlichen Farbtönen kann sehr effektvoll sein: Himmelblau blühende Traubenhyazinthen in hellblauen Gefäßen haben ebenso wie weiß blühende Pflanzen in silbernen Gefäßen eine ruhige und stilvolle Anmutung. Die Zwiebelblumen kann man einfach mitsamt Plastiktopf in das Gefäß stellen oder sie werden ausgetopft und zum Beispiel in nicht mehr benutzte große Tassen oder Becher gepflanzt. Auch andere Gegenstände aus dem Haushalt lassen sich für Blumenzwiebeln zweckentfremden. Ideal sind Gefäße, die Löcher im Boden haben, so dass überschüssiges Gießwasser gut abfließen kann. Sonst muss vorsichtig gegossen werden, denn bei zu nasser Erde leiden die Zwiebeln. Sind die Gefäße groß genug, kann man die Zwiebelblumen sogar zu einem Minifrühlingsgarten zusammen pflanzen.

Quelle: IZB

Weitere Informationen: www.blumenzwiebeln.de

(Der Link wurde am 13.02.2007 getestet.)